10. Mai 2019
Kultur

Scheitern ist okay

Für eine gesunde Fehlerkultur in Unternehmen

Das zumindest sollen die FuckUp Nights Südthüringen zeigen. 
Am Mittwoch,  15. Mai 2019, startet die bekannte FuckUp Night Südthüringen in die 2. Runde.
Ab 18.30 Uhr berichten  Unternehmer dem interessierten Publikum von ihren Erfolgen und Problemen und welche Lehren sie daraus gezogen haben.


Auf einer Fuckup Night sprechen mutige Unternehmer öffentlich über Projekte, die mächtig schiefgelaufen sind und teilen ihre Erfahrungen und Erkenntnisse mit den Teilnehmern.
Die Fuckup Night Südthüringen ist angetreten, Scheitern gesellschaftlich zu entstigmatisieren und setzt sich für eine gesunde Fehlerkultur in den Unternehmen ein.

Das Spektrum der FuckUp-Night ist dabei weit gefächert. Es reicht von fehlgeschlagenen Unternehmungen über einem Neuanfang bei einem kompletten Scheitern auf ganzer Linie bis hin zum Abwenden oder einfach nur dem Überstehen eines Konkurses. Die kleinen und großen Katastrophen, von denen die Redner erzählen, wurden letztendlich doch zu Erfolgsstorys.

Treffpunkt ist das Berufsbildungs- und Technologiezentrum (BTZ) im Rohr-Kloster. Diese Veranstaltung hat bereits Tradition und wird seit mehreren Jahren vom GUT e.V. (Gründer – Unternehmer – Thüringen e.V.) organisiert. Interessante und auch oft bekannte Unternehmerpersönlichkeiten berichten in kurzen Vorträgen über ihre ganz persönlichen Erfahrungen.

Die Veranstaltung richtet sich an gestandene Unternehmer, Geschäftsführer, Existenzgründer – auch an solche, die es werden wollen und die daran interessiert sind, was andere getan haben, um noch erfolgreicher zu werden. Gleichzeitig dient das Treffen so auch als eine gute „Kontaktbörse“.

So wird dieses Mal in Rohr unter anderem Thomas L. Kemmerich, Landesvorsitzender der FDP Thüringen und Bundesvorsitzender des Liberalen Mittelstand Thüringen dabei sein.
Der erfolgreiche mittelständige Unternehmer und Politiker war einer der ersten Westdeutschen, der nach dem Fall der Mauer in Thüringen lebte und bis heute viele Höhen und Tiefen hinter sich hat. Bis heute ist der FDP-Politiker dem Freistaat als Familienvater und Unternehmer treu geblieben.

„Vom Bauer zum Fensterbauer“ – unter diesem Motto wird Bernhard Helbing – geschäftsführender Gesellschafter der TMP Fenster + Türen GmbH – berichten, wie aus einer ehemaligen LPG in Bad Langensalza mit Schafzucht ein erfolgreicher Produzent von Fenstern, Türen und Wintergärten in Thüringen und deutschlandweit wurde. Seit kurzer Zeit gehört auch eine Niederlassung im südthüringischen Hildburghausen zur Unternehmensgruppe. Der Weg dahin war nicht immer leicht und von Höhen und Tiefen gezeichnet. Selbst Liquiditätsengpässe gehörten dazu. Welche Rolle dabei die Mitarbeiter, ein guter Ruf, die hohen Qualitätsanforderungen, der Umgang mit den Kunden und letztendlich eine außergewöhnlich hohe Eigenkapitalquote spielen – darüber wird Bernhard Helbing mit seinen ganz eigenen Erfahrungen und Ansichten sprechen.


FuckUp Nights Südthüringen Vol. 2
Datum: 15. Mai 2019
Zeit: 18.30 bis 21.30 Uhr (Einlass: 18:00 Uhr)
Ort: Berufsbildungs- und Technologiezentrum (BTZ) Rohr-Kloster,
Kloster 1, 98530 Rohr


Verbindliche Anmeldung nur über: https://funrohrvol2.eventbrite.de



Über die Fuckup Nights


Die FuckUp Nights entsprangen der Idee vier befreundeter Unternehmer aus Mexiko. Bei einer gemütlichen Atmosphäre und Bier sprachen Sie über ihre Misserfolge und gescheiterten Projekte.
Die Idee hat sich schnell verbreitet und wurde in den letzten Jahren zu einer weltweiten Bewegung. Dass Scheitern zum Leben und damit auch zur Wirtschaft gehört ist den meisten klar, darüber sprechen wollen dennoch viele nicht.
Doch gerade in einer Gesellschaft, in der bisher nur Erfolg und Leistung gezählt hat, ist es Zeit umzudenken und durch die Fehler anderer mitzulernen.


Zur Facebook-Veranstaltung: https://www.facebook.com/events/315274949063823/
Zur Facebook-Seite mit allen aktuellen Infos: https://www.facebook.com/funerfurt


Quelle: Presseagentur Fakt

Auch interessant