2. Juli 2021
Kultur

Straftaten in der Bibel

Die Geschichte der Arche Noah, hier dargestellt auf dem Gemälde „Die Flut“ von Michelangelo Buonarroti in der Sixtinischen Kapelle, bietet viele Ansätze für eine gründliche, deutsche,  strafrechtliche Untersuchung: Herbeiführen einer Überschwemmung, gefährlicher Eingriff in den Schiffsverkehr und mehr. Foto: Evangelische Kirche in Mitteldeutschland (EKM)

Anklage und Verteidigung der Heiligen Schrift – eine Veranstaltungsreihe der Ökumenischen Akademie Gera mit passender Musik und Diskussion

Noch bis zum 17. Oktober gibt die Autorin und Rechtsfachwirtin Jana Huster in festlichen Veranstaltungen in Nöbdenitz und Lohma im Rahmen einer neuen Veranstaltungsreihe der Ökumenischen Akademie in Gera mit dem Motto „Straftaten der Bibel“ eine Tatbestandsbetrachtung einiger Schlüsselszenen in der Bibel.
Pfarrer Dr. Frank Hiddemann wird „Gott und die Seinen verteidigen“.
Dazu erklingt jeweils passende Musik.

Mord und Totschlag in der Bibel aus juristischer Sicht

„Christen hören oft den Satz:
Die Bibel besteht nur aus Mord und Totschlag.
Dieser Satz ist möglicher­weise übertrieben“, sagt Frank Hiddemann, Leiter der Ökumenischen Akademie.
„Natürlich gibt es auch sehr schöne und zärtliche Stellen in der Bibel und ausgesprochen nützliche moralische Ratschläge.
Aber die Kritiker der Heiligen Schrift können mit Recht darauf hinweisen, dass sich viele wichtige bib­lische Figuren nicht an die ­Regeln des Deutschen Strafrechts halten.
Auch Gott tut ständig Dinge, die das Strafgesetzbuch mit Sanktionen belegt.
Warum ist das so?
Lasst uns das in Ruhe über­legen“, erläutert Hiddemann die Intention der Reihe.

Kritiker und Fans der Bibel sind willkommen

„Beide – Kritiker und Fans der Bibel – sind uns herzlich willkommen“, betont er.
Die Veranstaltungen finden in der Kirche in Nöbdenitz beziehungsweise einmal in ­Lohma statt.

Die Veranstaltungen finden größtenteils in der male­rischen Kirche in Nöbdenitz statt. Foto: Wolfgang Göthe

Träger der Ökumenischen Akademie sind die Diako Thüringen gGmbH, die Evangelische Erwachsenenbildung Thüringen, die Kirchenkreise Altenburger Land und Gera sowie das Dekanat Gera der Katholischen ­Kirche.

Die Verhandlungen / Veranstaltungen im Überblick

  • 4. Juli, 15 Uhr, Kirche Nöbdenitz: „Die Arche Noah – Herbeiführen einer Überschwemmung, gefährlicher Eingriff in den Schiffsverkehr und vieles mehr“. Die Musik übernimmt Kantor César Gustavo La Cruz
  • 18. Juli, 15 Uhr, Kirche Nöbdenitz: „Sodom und ­Gomorrha und das traurige Los der Frau Lot – Strafrechtliche Bewertung des Erstarrens zur Salzsäule“. Den ­Musikpart Kantor César ­Gustavo La Cruz inne.
  • 19. September, 15 Uhr, Kirche Nöbdenitz: „Kain & Abel – Mord, Totschlag oder Körperverletzung mit Todesfolge?“. Musik: Kantor César Gustavo La Cruz
  • 3. Oktober, 15 Uhr, Kirche Lohma: „Lügt der Engel oder hat er alles geahnt? Kindesmord zu Bethlehem.“ Musik von Gitarrenduo H&P (Dirk Eisenschmidt & ­Thomas Gaul)
  • 17. Oktober, 15 Uhr, Kirche Nöbdenitz: „Hiob – Unterlassene Hilfeleistung, Anstiftung – und gibt es eigentlich die Blasphemie im Strafgesetzbuch?“ Dazu Musik von Kantor César Gustavo La Cruz

Mehr zum Thema

Weitere Informationen zu den Veranstaltungen finden Interessierte im Internet unter:
www.oek-akademie-gera.de

 

Die Geschichte der Arche Noah, hier dargestellt auf dem Gemälde „Die Flut“ von Michelangelo Buonarroti in der Sixtinischen Kapelle, bietet viele Ansätze für eine gründliche, deutsche,  strafrechtliche Untersuchung: Herbeiführen einer Überschwemmung, gefährlicher Eingriff in den Schiffsverkehr und mehr. Foto: Evangelische Kirche in Mitteldeutschland (EKM)

Auch interessant