„Teilen und Haben." - Ausstellungseröffnung an diesem Samstag, 30. Mai - meinanzeiger.de
28. Mai 2020
Kultur

„Teilen und Haben.“ – Ausstellungseröffnung an diesem Samstag, 30. Mai

Von diesem Samstag, 30. Mai 2020, bis zum 2. August ist die Ausstellung "Teilen und Haben" im Museum Dornburger Schlösser zu sehen. Foto: Verband Bildender Künstler Thüringen e.V. (VBKTh)

Dornburger Schlösser sind die Gastgeber

Mit der Ausstellung „Teilen und Haben“ ist der Verband Bildender Künstler Thüringen zum zweiten Mal zu Gast in den Dornburger Schlössern.

 

Historische Räume und zeitgenössische Kunst passen gut zusammen

Die Schau knüpft an das erfolgreiche Projekt „Prunk und Pracht“ an, das im letzten Jahr gemeinsam mit der Stiftung Thüringer Schlösser und Gärten realisiert wurde.
Getragen von der Überzeugung, dass historische Räume und zeitgenössische Kunst nicht im Widerspruch zueinander stehen, sondern spannende Dialoge eingehen und sich dabei bestenfalls gegenseitig bereichern können, betraten beide Partner Neuland.

 

Ausstellungsräume sind rar

Anstoß gab unter anderem die Tatsache, dass Ausstellungsräume für Gegenwartskunst in Thüringen rar gesät sind.
Neue Kooperationsmöglichkeiten, zumal einhergehend mit neuen inhaltlichen Herausforderungen, sind daher stets willkommen.

War die Ausstellung 2019 auf drei Orte verteilt, so haben sich die beiden Kooperationspartner nun auf die Dornburger Schlösser konzentriert und unter den rund 330 Mitgliedern des Verbandes erneut eine Ausschreibung organisiert.

 

„Teilen und Haben“ korrespondiert mit
„Aufgeteilt! Von kleinen und großen Fürstenstaaten“

Das Ausstellungsthema „Teilen und Haben“ steht im Zusammenhang mit dem diesjährigen Motto der Thüringer Schlössertage „Aufgeteilt! Von kleinen und großen Fürstenstaaten“.

Das seit 2014 stattfindende Thüringer Kulturhighlight sollte auch in diesem Jahr über Pfingsten wieder tausende Gäste in die Schlösser und Gärten des Freistaats locken.
Doch wie so viele Großveranstaltungen musste auch diese aufgrund der aktuellen Einschränkungen zur Eindämmung der COVID- 19-Pandemie abgesagt werden.
Das ist äußerst bedauerlich.
Umso größer ist jedoch die Freude darüber, dass die Dornburger Schlösser seit 1. Mai ihre Türen wieder öffnen dürfen und somit auch unser gemeinsames Projekt stattfinden kann.

 

Auseinandersetzung mit grundsätzlichen Fragen
nach Eigentum, Besitz und Erbe

Für die Ausstellung wurde das Thema der Schlössertage verallgemeinert und auf grundsätzliche Fragen zu Eigentum, Besitz und Erbe sowie den Umgang mit diesen Kategorien ausgedehnt.

 

25 Werke von 22 Künstlerinnen und Künstlern

Die ausgewählten Werke (25 Arbeiten von 22 Künstlerinnen und Künstlern), die zur Hälfte speziell für die Ausstellung konzipiert wurden, werden zum einen in der Hofstube im Renaissanceschloss präsentiert, einem Raum, der generell für Wechselausstellungen zur Verfügung steht.

Zum anderen sind einige Arbeiten in den Räumen der Dauerausstellung platziert, wo sie mit den historischen Objekten oder örtlichen Situationen in facettenreiche Beziehungen treten.
Hier erforderte die Umsetzung aufgrund der denkmalpflegerisch-konservatorischen Bestimmungen besonderes Fingerspitzengefühl.
Während bei manchen Werken das Thema rein künstlerisch angegangen wird, etwa im Prozess der Herstellung oder der Rezeption zum Tragen kommt, greifen andere Arbeiten die politisch-historischen oder auch kulturgeschichtlichen Dimensionen der beiden Begriffe auf und finden immer wieder auch die Anbindung an das Hier und Jetzt.

 

Besucher werden teilweise aktiv mit einbezogen

Eine größere Werkgruppe basiert auf konzeptuellen, interaktiven Ansätzen:
Sie beziehen das Publikum aktiv ein, fordern zum Mitwirken auf und machen die Bedeutung der Begriffe „Teilen“ und „Haben“ in ihrer Vielschichtigkeit unmittelbar erlebbar.

 

Lichtblick in Corona-Zeiten

Gerade jetzt in Zeiten der Corona- Krise, die so gravierende Einschnitte vor allem auch im kulturellen Bereich zur Folge hat, offeriert die Ausstellungsmöglichkeit den Künstlerinnen und Künstlern einen Lichtblick, ist für sie und ihre Werke die öffentliche Wahrnehmung doch von existenzieller Bedeutung.

 

Historisches Ambiente eröffnet neue Zugänge
zu zeitgenössischer Kunst

Hinzu kommt, dass die Arbeiten in dem historischen Ambiente auf ein Publikum treffen, das üblicherweise nicht in erster Linie der zeitgenössischen Kunst wegen anreist.

Das bietet die Chance, neue Interessengruppen zu gewinnen.

Zugleich können die Dornburger Schlösser trotz abgesagter Schlössertage ihren Besucherinnen und Besuchern in diesen Frühsommerwochen ein attraktives Projekt vorstellen, das sich aus verschiedenen Perspektiven mit einer Thematik auseinandersetzt, die den Gästen vielfältige persönliche Anknüpfungspunkte bietet.

Autorin: Conny Dietrich, Kuratorin

 

 

Die Aussteller

Die beteiligten Künstlerinnen und Künstler aus der Mitgliedschaft des VBKTh sind:

  • Ambech | Ilmenau und Erfurt
  • Clivia Bauer | Arnstadt
  • Franziska Becher | Weimar
  • Theresa Berger | Weimar
  • Gabriele Fecher | Weimar
  • Claudia Fischer | Jena und Lissabon
  • Ekkehard Franz | Quedlinburg
  • Cosima Göpfert | Bechstedtstraß
  • Sophie von Hayek | Erfurt
  • Rainer Jacob | Leipzig
  • Kerstin Kreller | Hohenfelden
  • Annekatrin Mehlan | Neuengönna
  • Rüdiger Mußbach | Weinbergen-Höngeda
  • Klaus Nerlich | Weimar
  • Tanja Pohl | Greiz
  • Mandy Rasch | Berlstedt
  • Benedikt Solga | Schleusingen
  • Uwe Steinbrück | Erfurt
  • Philipp Valenta | Northeim
  • Marion Walther | Mühlhausen
  • Sebastian Weise | Halle/Saale
  • Susanne Worschech | Jena und Apolda

 

Dank an Förderer und Partner

Ganz besonders großer Dank gilt allen an der Ausstellung beteiligten Künstlerinnen und Künstlern, den Förderern sind die Kulturstiftung des Freistaats Thüringen, die Sparkassen-Kulturstiftung Hessen-Thüringen gemeinsam mit der Sparkassenstiftung Jena-Saale-Holzland.

 

Alles wichtige auf einen Blick:

„Teilen und Haben. Positionen aus der Gegenwartskunst“

Eine Ausstellung des Verbandes Bildender Künstler Thüringen e.V.
in Kooperation mit der Stiftung Thüringer Schlösser und Gärten.

 

Ausstellung: 30. Mai – 2. August 2020
Öffnungszeiten: täglich 10 – 17 Uhr (außer mittwochs)

Ausstellungsort: Dornburger Schlösser
Max-Krehan-Straße 2, 07774 Dornburg-Camburg

Weitere Informationen zum Ausstellungsort finden Sie unter: www.dornburg-schloesser.de

 

Hinweis:
Das Museum Dornburger Schlösser ist unter Beachtung der aktuellen Infektionsschutzregeln geöffnet.
Führungen u.a. geplante Veranstaltungen finden jedoch vorläufig nicht statt.

Die ursprünglich für den Pfingstsamstag geplante Eröffnungs-Veranstaltung entfällt.

 

Interessierte können sich auf Videovernissage
und weitere Online-Aktionen

Die Veranstalter werden gemeinsam eine Videovernissage aufzeichnen, die dann auf den Internetseiten entsprechend veröffentlicht wird und somit einen kleinen Einblick in die Ausstellung ermöglicht.

Im weiteren Verlauf des Ausstellungszeitraums sollen Künstlerinterviews oder thematische Schwerpunkte in weiteren Videosequenzen erarbeitet werden. Auch ein 360-Grad-Rundgang ist geplant.

 

Hereinspaziert – auch ganz einfach von zu Hause aus

Aktuelle Informationen, virtuelle Rundgänge und vieles mehr finden Sie unter:
www.dornburg-schloesser.de

 

Quelle: Verband Bildender Künstler Thüringen e.V. (VBKTh)

 

Von diesem Samstag, 30. Mai 2020, bis zum 2. August ist die Ausstellung „Teilen und Haben“ im Museum Dornburger Schlösser zu sehen. Foto: Verband Bildender Künstler Thüringen e.V. (VBKTh)

Auch interessant