17. März 2022
Landkreis Greiz

7. Sinfoniekonzert der Vogtland Philharmonie mit Schätzen der Musikliteratur

Aktuelle Programmbezüge treffen auf Virtuosität und Sensibilität

Bernd Glemser ist der Solist des Abends (Foto: Werner Kmetitsch, Photowerk)

Greiz. Auf dem Programm des 7. Sinfoniekonzertes der Vogtland Philharmonie stehen zwei wahre Schätze der Musikliteratur: Sergei Prokofjews Klavierkonzert Nr. 3 C-Dur und Franz Schuberts Sinfonie Nr. 8 C-Dur „Die Große“. Unter Leitung von Chefdirigent Dorian Keilhack findet es am morgigen Freitag, 18. März, in der Vogtlandhalle Greiz jeweils 16 und 19.30 Uhr statt. Als Solist des Abends wird mit Bernd Glemser einer der international renommiertesten Pianisten zu erleben sein. Je 45 Minuten vor Beginn gibt eine Einführung ins Programm.

Für den Beginn des Konzertes hat die Vogtland Philharmonie ihr ursprünglich geplantes Programm geändert. An Stelle der Ouvertüre zu Michail Glinkas Oper Ruslan und Ludmilla erklingt das am 24. Februar dieses Jahres entstandene Werk „Ukraina – den Opfern des Krieges“ des in der Ukraine geborenen Komponisten Eduard Resatsch. Die Vogtland Philharmonie schließt sich damit dem großen Kreis internationaler Orchester an, die dieses kurze Stück zu Beginn ihrer Konzerte spielen und somit ein unüberhörbares Zeichen der Solidarität mit den Menschen in der Ukraine setzen.

Karten sind in der Tourist-Info Greiz (03661-689815) sowie in der Vogtlandhalle (-62880) erhältlich.

 

Auch interessant