5. Dezember 2022
Landkreis Greiz

„Alle Jahre wieder …“ im Unteren Schloss Greiz

Weihnachtsausstellung zeigt Spielzeug aus den Sammlungen der Greizer Museen

Foto: Museen der Schloss- und Residenzstadt Greiz

Eine große und vielfältige Auswahl von historischem Spielzeug lädt seit dem 2. Advent Besucher in das Museum im Unteren Schloss Greiz ein, sich weihnachtlich einzustimmen: Die diesjährige Weihnachtsausstellung zeigt unter dem Titel „Alle Jahre wieder …“ Spielzeug aus den Sammlungen der Greizer Museen.

Die traditionelle, festlich geschmückte Weihnachtsausstellung ist ein besonderer Höhepunkt des Museumsjahres. Für viele Greizer gehört ein Familienbesuch der Weihnachtsausstellung im Unteren Schloss zum jährlichen Ritual in der Weihnachtszeit. Nachdem in den vergangenen Jahren die Coronamaßnahmen den Ausstellungsbetrieb in den Museen weitgehend einschränkten, wird nun wieder diese schöne Tradition fortgesetzt und historisches Spielzeug aus den Sammlungen der Museen der Schloss- und Residenzstadt gezeigt, das bei Alt und Jung seit jeher beliebt ist.

Die Weihnachtszeit lässt uns wieder näher zusammenrücken, Märchen vorlesen und gemeinsame Spiele entdecken.

Märchen sind aus unserem Alltag nicht wegzudenken

Sie sind zeitlos, unterhaltend, belehrend und verbinden seit Jahrhunderten die Generationen miteinander. Um diese generationsübergreifende Verbindung zu stärken, thematisiert die Weihnachtsausstellung den Zauber der Märchen und des historischen Spielzeugs. Die historischen Räumlichkeiten des Unteren Schlosses bilden die wunderschöne Kulisse für thematisch passende Märchen, welche in die bestehende Dauerausstellung eingebunden sind.

Winterzeit ist auch die Zeit zum Spielen

Spielzeuge ließen schon immer Kinderherzen höher schlagen und erzählten zu allen Zeiten ihre eigenen Geschichten – illustrieren Kulturgeschichte, Moden, Zeitgeist und Zeitgeschmack. Spielzeuge sind der Spiegel des alltäglichen Lebens. Sie reflektieren Geschichte, technische Entwicklungen und sich verändernde Lebenssituationen. Bei den ausgestellten historischen Eisenbahnen spannt sich der Bogen von Lokomotiven mit Dampfmaschinenantrieb über schwungradbetriebene Lokomotiven bis hin zu elektrisch angetriebenen Spielzeuglokomotiven. Die rasanten technischen Entwicklungen und Neuerungen des 20. Jahrhunderts werden durch diese Modelle eindrucksvoll erlebbar.

Das Spielen diente schon immer zur Vorbereitung auf das Erwachsenendasein, welches sich in einem ständigen Wandel befindet. Was auf dem Gabentisch liegt, ist somit den Zeitströmen unterworfen. Aber gerade aus diesem Grund kann ein Blick zurück sehr anregend und wohltuend sein. Wer kann sich nicht mindestens an einen magischen Weihnachtsmoment erinnern, in dem die langersehnte Puppe oder Puppenstube in den Händen gehalten werden konnte oder die gewünschte Modelleisenbahn mit neuen Waggons um den Weihnachtsbaum kreiste. Dieser Weihnachtszauber ist den ausgestellten historischen Eisenbahnen, Puppenstuben, Puppen und Spielen innewohnend – sie faszinieren bis heute.

Abgerundet wird die Weihnachtsausstellung mit Puppen von Brunhilde Einenkel. Vor 100 Jahren begann sie auf dem Oberen Schloss Greiz mit einer 60 Jahre währenden Produktion ihrer einzigartigen Puppen, Im Jahre 1947 resümierte sie zu ihrem 25. Firmenjubiläum: „Mein ganzes Bestreben war und ist: großen und kleinen Kindern aus einfachsten Mitteln Freude zu bereiten.“ (B. Einenkel, 1947)

Die Weihnachtsausstellung „Alle Jahre wieder …“ mit Spielzeug aus den Sammlungen der Greizer Museen ist noch bis zum 22. Januar 2023 zu sehen.

Öffnungszeiten: Das Museum im Unteren Schloss Greiz ist täglich, außer montags, von 10 bis 17 Uhr geöffnet.

Schließtage: Heiligabend, 24.12.2022; 1. Weihnachtstag, 25.12.2022; Silvester, 31.12.2022 und Neujahrstag, 1.1.2023.

 

Auch interessant