20. September 2022
Landkreis Greiz

Ringen: Vogtlandderby zum Bundesligaauftakt

Gleich am ersten Kampftag der neuen Saison steht für den RSV Greiz das Derby gegen Markneukirchen an

Maximilian Besser (rot) rollt den Jenaer Jakub Struczynski. Der Greizer Neuzugang bezwang seinen Gegner beim Landesligakampf gegen die neu formierte Jenaer Mannschaft nach Punkten und könnte am Samstag zum Aufgebot des RSV-Bundesligateams gegen Markneukirchen gehören. (Foto: Gerd Zeuner)

Spektakulärer könnte der Start für die Greizer Bundesligaringer in die neue Saison kaum sein: Gleich zum Auftakt der Kampfzeit 2022 empfängt der RSV Rotation Greiz am 24. September den AV Germania Markneukirchen zum stets brisanten Vogtlandderby.

Wenn Kampfrichter Manuel Senn an diesem Sonnabend um 19.30 Uhr das erste Mattenduell anpfeift, werden wohl um die 1000 Zuschauer die Halle An der Eisbahn in einen Hexenkessel verwandeln und ihre Mannschaft frenetisch unterstützen. Schließlich haben die Greizer noch eine Rechnung mit den Gästen offen – in der vergangenen Saison verlor der RSV beide Kämpfe gegen Markneukirchen. „Wir wollen alles aufbieten, was wir haben, streben einen Heimsieg an“, kündigt Trainer Tino Hempel an.

Neben starken deutschen Ringern wie Emil Thiele, Neuzugang Maximilian Besser und dem Eigengewächs Lucas Kahnt stehen erfolgreiche internationale Athleten im Kader. So der aktuelle WM-Dritte Alin Alexuc-Ciurariu (Rumänien), der Vize-Weltmeister Alex Szöke (Ungarn), der EM-Dritte Nicolai Grahmez (Moldawien), der U20-WM-Zweite Denis Mihai (Rumänien) sowie die beiden russischen Ringer Zhargal Damdinow und German Doev.

Die Deutsche Mannschaftsmeisterschaft wird dieses Jahr in einer von 24 auf 16 Mannschaften in nur noch zwei Gruppen ringenden Bundesliga ausgetragen. In der Oststaffel treten neben Greiz und Markneukirchen mit dem ASV Schorndorf, SC Kleinostheim, KSC Germania Hösbach, SV Johannis Nürnberg, SV Wacker Burghausen und AC Lichtenfels alles Mannschaften an, die den Einzug in die Qualifikationsrunde anstreben. Für Greiz gelte es, in dieser Gruppe um den Klassenerhalt zu Kämpfen, schätzten die RSV-Verantwortlichen ein.

Im Vorkampf des Bundesligaduells steht bereits ein weiteres Derby auf dem Programm: 17.30 Uhr empfängt die zweite Greizer Mannschaft in einem Duell der Landesliga die zweite Vertretung des FC Erzgebirge Aue.

Der Greizer Bundesligakader 2022

57/61 kg: Denis Mihai, Razvan Kovacs, Ibrahim Galamatov.
61/66 kg: German Doev, Zhargal Damdinov, Rasul Galamatov.
66/71 kg: Moritz Langer, David Karecinski, Joel Wrensch, Abdul Galamatov.
71/75 kg: Christian Fetzer, Nicolai Grahmez, Witas Behrendt, Lucas Kahnt.
80/86 kg: Maximilian Besser, Igor Besleaga, Richard Schröder, Martin Obst.
86/98 kg: Thomas Leffler.
98/130 kg: Fatih Yasarli, Alex Szöke, Sebastian Wendel, Emil Thiele, Alin Alexuc-Ciurariu.

Auch interessant