11. Mai 2022
Landkreis Greiz

Teil-Evakuierung im Greizer Landratsamt

Verdächtige Briefe im Posteingang der Landrätin sorgten für Polizeieinsatz

Einsatzkräfte der Polizei haben heute Teile des Landratsamtes evakuiert. (Foto: G. Zeuner)

Wegen verdächtiger Post wurde heute die Polizei in das Greizer Landratsamt gerufen und hat eine Teilevakuierung des Amtes vorgenommen.

Im Vorzimmer der Landrätin waren am Vormittag zwei Briefe mit verdächtigen Inhalten eingegangen. „Die auffälligen Postsendungen waren mit einem Absender versehen, der dem Amt aus der Reichsbürger-Szene bekannt ist“, so der Leiter der Polizeiinspektion Greiz, Mike Schramm. „In den Briefen befanden sich raschelnde Inhalte, die Mitarbeiterin hatte kein gutes Gefühl“, so der Polizeioberrat weiter. Gegen 10.45 Uhr sei deshalb die Polizei informiert worden. Die Einsatzkräfte haben aus Sicherheitsgründen eine Teilevakuierung des Amtes vorgenommen und die Büros der Landrätin sowie den umliegenden Bereich abgesperrt. Bezüglich eingeleiteter Absuchmaßnahmen kam auch ein Polizeihund zum Einsatz.

„Ich habe Spezialkräfte des Landeskriminalamtes Erfurt zur Prüfung des Inhaltes der verdächtigen Briefe angefordert“, so der Greizer PI-Leiter. Die Spezialkräfte prüften am Nachmittag die Inhalte, die sich als harmlos heraus stellten. „In den Briefen befanden sich Schnüre mit Siegeln, die zerbröselt waren und deshalb in den Umschlägen raschelten“, so POR Mike Schramm, der den Einsatz um 16.10 Uhr beendete.

Zu dem Sachverhalt ermittelt nun die Kripo Gera.

 

Auch interessant