9. März 2022
Landkreis Greiz

Vom Wesen der Zeit

Der Greizer Autor Jens Schulze hat seine philosophische Betrachtung über diese Dimension publiziert

Jens Schulze zeigt sein neues Buch. (Foto: G. Zeuner)

Ist die Zeit eine reale Dimension oder Fiktion? Schreitet sie unaufhaltsam voran oder gibt es eine Wiederkehr? Diese Fragen beschäftigen Jens Schulze seit seiner frühesten Jugend. Seine Gedanken dazu hat der 63-Jährige zu Papier gebracht und am 1. März in einem kleinen Büchlein veröffentlicht.

„Was ist Zeit?“, so der Titel der Publikation. „Diese Frage wirkt banal, vielleicht komisch“, räumt Schulze ein. Denn die Zeit sei ja eigentlich selbsterklärend und stetig fortschreitend. „Wie ein Herzschlag, der uns ein Leben lang begleitet.“ Und dennoch würden laut Überzeugung des Autors Erkenntnisse und Formeln am stereotypen Fortgang der Zeit rütteln. Als studierter Geologe habe er sich schon immer mit dem Thema Zeit und ihrer Verknüpfung mit dem Raum und den Energieressourcen des Universums beschäftigt. „Dabei haben sich mir viele Fragen ergeben, für die nur schwer Antworten zu finden sind“, sagt Schulze und nennt als Beispiele: „Ist die Zeit nur unsere Wahrnehmung und die Darstellungsdimension unseres Gehirns? Und stand die Zeit vor der Entstehung oder Erschaffung des Universums still und wurde erst durch den Urknall mit der Expansion von Billionen Tonnen von Materie in Gang gesetzt?“ Zeit scheint ursächlich mit Raum verknüpft zu sein, glaubt Jens Schulze und ist überzeugt: „Ohne Zeit ist der Raum ein eingeschmolzenes Standbild.“

In dem Buch „Was ist Zeit“ stellt der Autor auf 108 in großer Schrift bedruckten Seiten seine philosophischen Betrachtungen der Dimensionen, der Entstehung und des Vergehens unseres Universums im Kontext von wissenschaftlichen Erkenntnissen, Glaube und Religion an. Wohl wissend, dass er mit diesen Themen schwer eine größere Leserschaft erreichen dürfte. „Mit meiner neuen Veröffentlichung spreche ich ein ganz anderes Klientel an, als mit meinem ersten Buch“, sagt Schulze. Sein vor neun Jahren erschienenes Erstlingswerk „Das  Geheimnis des Riesenplaneten“ ist ein Science-Fiction-Roman, der vor allem Fans dieses Genres anspricht und mittlerweile Leser in der ganzen Welt erreicht. Denn der „Riesenplanet“ wurde ins Englische übersetzt und ist über das Internet als E-Book erhältlich. „Den Roman lesen Menschen vor allem in den USA und in Kanada“, freut sich der Autor, der mit „Warum ist es so wie es ist?“ bereits 2014 sein philosophisches Weltverständnis veröffentlicht hat. Diese 44-seitige Broschur ist sozusagen ein Intermezzo zwischen seinen Büchern beziehungsweise der Vorläufer zum aktuellen Werk „Was ist Zeit?“.

Warum zwischen den einzelnen Publikationen so viel Zeit ins Land geht, hat einen einfachen Grund: Schulze ist hauptberuflich als selbstständiger Versicherungsfachmann tätig und schreibt seine Bücher in der Freizeit. „An meinem ersten Roman habe ich mehrere Jahre geschrieben“, erinnert er sich.

Alle drei Bücher von Jens Schulze sind im Verlag BoD – Books on Demand, Norderstedt, erschienen. Erhältlich sind sie im  gut sortierten Buchhandel und über die einschlägigen Internet-Versandhändler.

Zur Person

Der gebürtige Greizer Jens Schulze und lebt seit 1999 in Naitschau, einem Ortsteil der Gemeinde Langenwetzendorf. Vielen Fußballinteressierten der Region ist er als ehemaliger Aktiver des 1. FC Greiz bekannt. Dem Greizer Fußball ist Schulze nach wie vor verbunden und organisiert mit zwei Mitstreitern ein Treffen ehemaliger Tempelwaldkicker. Das soll im September dieses Jahres stattfinden. Dazu demnächst mehr hier auf diesem Portal!

Auch interessant