Bernsgrüner Landfrauen reisen durch die USA - meinanzeiger.de
16. Februar 2020
Leute

Bernsgrüner Landfrauen reisen durch die USA

Karla Kögler aus Pausa bringt Landfrauen vier Bundesstaaten der USA nahe

Karla Kögler hatte zur Ansicht auch ein mit von der USA-Reise bestücktes Fotoalbum mitgebracht.

„Mir hat es bei unserem Auftritt zu eurer Adventsfeier so gut bei euch gefallen, sodass ich heute gerne wiederkomme und euch mitnehmen möchte auf eine Rundreise durch den Westen der USA“, begrüßte Karla Kögler aus Pausa die Landfrauen zu ihrer Februarveranstaltung. Im Gepäck hatte sie eine erlebnisreiche Reise von 5.500 km durch Kalifornien, Utah, Arizona und Nevada mit beeindruckenden Bildern der bereisten fünf Großstädte und neun Nationalparks.

Mit Los Angeles präsentierte Kögler die bunteste Stadt der Welt und die mit einem Altersdurchschnitt von 34 Jahren stärkste wachsende Stadt der USA, wo 16 der 20 größten Hotels stehen. Auf einem sieben Kilometer langen Strip findet man Hotelnachbauten bekannter Orte, wie Luxor, Paris, Monte Carlo, Hofbräuhaus. „Und natürlich Casinos. Am Tag ist alles dort noch gar nichts gegenüber nachts, wo die Stadt munter wird. Zeitig schlafen zu gehen, ist hier Sünde. L.A. ist ein Märchen für Erwachsene“ erzählt Kögler begeistert. Und sie berichtet weiter vom besichtigten Hoover Damm, der den Colorado River staut, vom Zion Nationalpark, einem 579 km großen Hochland aus braunen, orangenen und roten Sand- und Kalkstein mit fantastischer Gesteinsbildung, vom auf 3.000 Meter Höhe gelegenen Bryce Canyon mit seinen Kalk- und Sandstein in Tröpfchenburgenform, vom Glen Canyon und dem Monument Valley, einem 120 km langen Tal mit rötlichen Sandstein, das von den noch dort lebenden Navajo-Indianern verwaltete wird. Und dann ging es zu einem der größten Naturwunder der Erde, dem Gran Canyon mit seiner steilen, 450 km langen Schlucht und 1.500 verschiedenen Pflanzen-, 300 Vogel- und 76 Säugetierarten. „Das war gewaltig, unwirklich und grandios. Wir haben dort einen Kondor gesehen und einen Sonnenuntergang mit tollem Farbenspiel“, schwärmt Karla Kögler. Auf der Route 66 führte die Reise weiter durch Steinwüsten und Kakteenlandschaften bis Sedona/Phönix.

Die Landfrauen waren von der Präsentation des ersten Reiseteils mitgerissen und freuen sich schon auf die Fortführung des zweiten Teiles.

Text/Foto: Gabriele Wetzel

 

 

Auch interessant