4. Juni 2021
Mühlhausen

3K Mühlhausen ist wieder da

Gerhard Schöne. (Foto: 3K-Kunst, Kultur, Kommunikation e. V.)

Mühlhausen. Endlich ist es soweit, auch der 3K e. V. darf wieder starten, vorerst nur im Freien, aber immerhin. Das bedeutet bis zur ersten Veranstaltung zwar viel Arbeit, aber 3K ist frohen Mutes und freut sich auf alle Kulturhungrigen.

Los geht es am 12. Juni 2021 mit einem Gast, dessen Auftritt mittlerweile schon dreimal verschoben wurde. Gerhard Schöne wird für zwei Konzerte bei 3K zu Besuch sein. „Alles wird klein beginnen“ so lautet der Titel des Familienkonzertes um 15:30 Uhr. Schöne´s Lieder für Kinder gehören zum allerbesten, was in unserem größer gewordenen Lande derzeit zu hören und zu erleben ist.  Dabei werden nicht nur seine Hits über die Jule oder den Popel erklingen, aber die natürlich auch.  Spaß,  Mitmachen und Mitbewegen, aber auch Zuhören (können) sind  wie immer garantiert.

„Mein Kinderland“ ist dann die Konzert-Lesung um 19:30 Uhr für die Erwachsenen. Darin hat sich Gerhard Schöne seiner frühen Kindheit und Jugend – zuerst für seine eigenen Kinder –erinnert.  Wenn er daraus liest, dann dürfen dabei freilich nicht seine Gitarre und die Lieder fehlen. Wir erleben und genießen eine Konzertlesung – im eigentlichen wie übertragenen Sinne.

Aber damit noch nicht genug im Juni bei 3K. Eine kleine Premiere gibt es dann am 18. Juni 2021 zu einer ganz ungewöhnlichen Zeit: um 10 Uhr präsentiert 3K die Performance „Unser himmlischer Garten – Vergehen heißt nicht Vergessen“. darin geht es um das Thema Friedhof, ganz speziell um den Neuen Friedhof Mühlhausen, der in diesem Jahr Außenstandort der BUGA ist. Totenacker, Gräberfeld, Begräbnisstätte…sucht man ein anderes Wort für Friedhof, erhält man ausschließlich diese Begriffe. Warum findet man kein schöneres Wort dafür? Zum Beispiel „Himmlischer Garten“?  Und muss auf einem Friedhof immer jeder traurig sein? Was macht einen guten Friedhof aus? Und vor Allem: was macht den Neuen Friedhof in Mühlhausen zu etwas Besonderem?

Für die Performance haben die drei 3K-Akteure sich all diesen Fragen gestellt und versucht, ihre eigenen Antworten darauf zu finden. Mit theatralen Mitteln, Liedern und Gedichten, fast alles ausschließlich aus der eigenen Feder,  stellen sie das Thema Friedhof ins Rampenlicht.

Ebenfalls am 18. Juni 2021 um 19:30 Uhr präsentiert ein alter Bekannter, nämlich der ehemalige 3K Mitarbeiter Albert Sadebeck, sein neuestes Kleinkunstprogramm: „Das große Fellbällchenkotzen!“. Und darum geht’s: Es ist Hochzeitssaison. Die Jahreszeit der Fellbällchenkotzindustrie. Oberflächliche Gesten, in Zuckerguss getauchte Phrasen sowie bedeutungslose, weil abgedroschene und zur Pflicht verkommene Liebeserklärungen werden in Bonbonpapier verpackt und: Verkauft. Doch ein Kleinkünstler schickt sich an, der Übermacht der Pralinen-Deko-Blumenstrauß-Industrie Paroli zu bieten. Mit Liedern, Kurzgeschichten und Gedichten stellt er sich der übermächtigen Sweetness dieser Welt entgegen und ko-, äh… hu-hustet sie aus, die Fellbällchen romantischer Klischees.

Eine bewegende Liebesgeschichte und der wohl berühmteste Briefwechsel in der Theatergeschichte bietet am Ende des Monats die Lesung „Love Letters“, die Premiere findet am Samstag, den 26. Juni 2021 um 19:30 Uhr statt und die nächste Vorstellung am Sonntag, den 27. Juni 2021 um 16:30 Uhr. Love Letters ist eine wunderbare szenische Lesung, die gerade in der Corona Pandemie ihre volle Berechtigung findet: mit viel Abstand zum Publikum und Abstand zwischen den Darstellern.  Aber nichtsdestotrotz ist Love Letters auf deutschsprachigen Bühnen ein zu Recht gespielter Klassiker.

Die Platzkapazität für alle Veranstaltungen ist auf jeden Fall eingeschränkt, also heißt es schnell mit einer Anmeldung sein. Alle Reservierungen nimmt 3K zurzeit nur telefonisch entgegen. Dort erfahren Interessierte auch alles über die Hygienemaßnahmen vor Ort.

Auch interessant