Akten aus der Zeit der freien Reichsstadt Mühlhausen - meinanzeiger.de
4. März 2020
Mühlhausen

Akten aus der Zeit der freien Reichsstadt Mühlhausen

Serie: Thüringer Rathäuser

Das Rathaus in Mühlhausen am Abend. Foto: Tino Sieland/Stadtverwaltung Mühlhausen

In Mühlhausen liegt das älteste Stadtrechtsbuch in deutscher Sprache. Dr. Johannes Bruns, Oberbürgermeister der Stadt Mühlhausen, stellt das Rathaus vor.

Der Kernbau des Mühlhäuser Rathauses ist über 700 Jahre alt. Erweiterungsbauten aus Gotik, Renaissance und ­Barock ließen ein einzigartiges Bauensemble inmitten der Altstadt entstehen. Wichtige Baumeister waren in der Renaissancezeit vor allem Klaus Schnabel und Hans Rinke.

Akten und Stadtbücher

Besonders sehenswert sind die Rathaushalle, die Alte Kanzlei, die Große Ratsstube mit gotischer Malerei und das Reichsstädtische Archiv (1614). In den historischen Archivräumen beeindruckt besonders die Inneneinrichtung. Sie entstand in den Jahren 1615 bis 1648 und ist im Original erhalten geblieben. Die Schränke und Truhen verwahren auch heute noch die Akten und Stadtbücher aus der reichs­städtischen Zeit Mühlhausens. Die ausge­stellten Dokumente in den 34 Schaukästen geben einen Einblick in die bedeutende Historie der ehemals freien Reichsstadt.

Je nachdem, in welchem Teil des Gebäudekomplexes sich der Besucher gerade aufhält, fällt der Blick in die malerischen Altstadtgassen, auf den Kornmarkt mit der gleichnamigen Kirche, die das Bauernkriegsmuseum beherbergt, oder den begrünten Rathaushof.

Bundespräsidenten zu Gast

Bereits zwei amtierende Bundespräsidenten waren im Mühlhäuser Rathaus zu Gast: Frank-Walter Steinmeier am 6. Dezember 2017 sowie Richard von Weizsäcker im Oktober 1993. Berühmte Besucher aus heutiger Sicht waren Johann Sebastian Bach, der hier (höchstwahrscheinlich) seine Bestallungsurkunde als Organist erhielt, sowie der Reformator und Bauernkriegsführer Thomas Müntzer.

Besonders eindrucksvoll sind die reichhaltigen Wand- und Deckenmalereien in der ­Großen Ratsstube aus den Jahren 1459 / 60 sowie 1572. Markant und prägend für die angrenzende Rathaushalle ist das großfor­matige Gemälde „Thomas ­Müntzer setzt den Ewigen Rat ein“ von Wilhelm Otto Pitthan sowie das bemalte Tonnengewölbe aus dem 15. Jahrhundert. Im hinteren ­Bereich findet sich außerdem eine bemalte Spitztonne aus dem 18. Jahrhundert.

Wertvoller Schatz

Wertvollster Schatz ist das Mühlhäuser Reichsrechtsbuch, das älteste Stadtrechtsbuch in deutscher Sprache. Es entstand zu Beginn des 13. Jahrhunderts, als Mühlhausen zur Reichsstadt ­wurde. Darüber verwahrt das Archiv über 2100 laufende Meter Akten, diverse Sammlungen alter Siegel, Karten, Plakate, Lichtbilder, Druckstöcke, Druckschriften und eine umfangreiche Bibliothek. Auch die alten Gefängnisräume und den Ritterkeller bekommen nur wenige zu Gesicht.

Montags bis freitags um 11 Uhr finden Führungen durch das Rathaus und das Archiv statt.

Auch interessant