13. August 2021
Mühlhausen

Der Beginn einer neuen Zeit

„Roms verlorene Provinz“ – Begleitvortrag zur archäologischen Sonderausstellung

Goldmünze des Kaisers Gallienus, um 260 n. Chr. Fundort: Baldersheim. Foto und Rechte: Archäologische Staatssammlung

Begleitend zur aktuellen Sonderausstellung „Roms verlorene Provinz“ referiert Dr. Bernd Steidl von der Archäologischen Staatssammlung München am Mittwoch, 18. August, um 19 Uhr im Bauernkriegsmuseum Kornmarktkirche.

Unter dem Titel „Der Beginn einer neuen Zeit: Die Germanen Thüringens und Frankens und das Imperium Romanum im 3. Jahrhundert“ berichtet der Experte über das Verhältnis zwischen Römern und Germanen. Nach vielen Generationen weitgehend friedlicher Koexistenz lockte der Reichtum in den römischen Provinzen und es kam immer häufiger zu verheerenden sowie weitreichenden Übergriffen. So wurden die Germanen dabei zu einer der größten Gefahr für den Fortbestand des Imperiums. Der Vortrag skizziert die schwierigen Wechselbeziehungen zwischen Rom und seinem nördlichen Nachbarn – von Caesar bis Mark Aurel – und schildert die dramatischen Verhältnisse während des 3. Jahrhunderts. Germanische Gruppen aus dem heutigen Thüringen und Mainfranken hatten entscheidenden Anteil an dem Geschehen, wie die Bodenfunde dieser Regionen eindrucksvoll illustrieren.

Der in Kooperation mit dem Mühlhäuser Geschichts- und Denkmalpflegeverein stattfindende Vortrag richtet sich an Archäologie- und Geschichtsinteressierte. Der Eintritt ist kostenlos.

Aktuell geltende Abstands- sowie Hygieneregeln sind einzuhalten. Zudem ist ein Formular für eine mögliche Kontaktnachverfolgung auszufüllen.

Vortrag Dr. Bernd Steidl:
„Der Beginn einer neuen Zeit: Die Germanen Thüringens und Frankens und das Imperium Romanum im 3. Jahrhundert“
Bauernkriegsmuseum Kornmarktkirche
Mittwoch, 18. August, 19 Uhr
Eintritt: kostenlos

Auch interessant