18. September 2020
Mühlhausen

Gesund und ökologisch

Bis Ende Oktober gibt es einiges zu erleben rund um Bio in Thüringen

Foto: pixabay

Viele Akteure der Thüringer Bio-Branche ­haben sich trotz Corona-­Einschränkungen ­dazu entschlossen, ihre ­beliebten und teilweise traditionsreichen Veranstaltungen im Spätsommer und goldenen Herbst dieses Jahres stattfinden zu lassen. Bis zum 31. ­Oktober können Besucher und Interessierte die Vielfalt der ökologischen Landwirtschaft direkt erleben und viel Wissenswertes über die Herstellung von Bio-Lebensmitteln und anderen ökologischen Produkten erfahren.

Zum Beispiel lädt die Stadt Mühlhausen am 19. September von 10 bis 17 Uhr zum Ökomarkt ein. Bereits seit 1993 organisiert die Stadtverwaltung alljährlich im September ein Umweltfest mit Öko-Markt. Mit diesem Markt soll das ­Interesse der Bürger an einer gesunden Lebens­weise ­geweckt und den heimischen Handwerkern und ­Anbietern ökologisch erzeugter Produkte die Möglichkeit gegeben werden, ihre Arbeit und Erzeugnisse vorzustellen.
Auf dem Untermarkt in Mühlhausen sind rund 30 Händler mit ihren ökologischen und regionalen Produkten. Das Angebot reicht von Obst und Gemüse, über Back­waren, Pflanzen und Blumen bis hin zu Korbwaren. Zu ­sehen sein werden außerdem Einsatzfelder natürlicher Baumaterialien sowie die Nutzung von Solarenergie und Regenwasser im Haushalt. ­Natur- und Umweltverbände informieren aus erster Hand und beantworten Interessierte gern alle Fragen zu ihren Projekten und Tätigkeiten. Von den Mühlhäusern sehr gern angenommen sind außerdem die Pflanzengutscheine im Rahmen des Förderprogramms „Grüne Wände braucht die Stadt“.

Außerdem auf dem Programm der Aktionstage, auf die der Thüringer Ökoherz e. V. aufmerksam macht: Die Erfurter Traditionsbäckerei lädt dazu ein, das Backhandwerk am frühen Morgen hautnah zu begleiten. Der Schaugarten der Kuhmuhne Schönhagen mit seinen seltenen und alten Pflanzensorten bietet Führungen und Seminare an. Die Lebensgemeinschaft im Schloss Tonndorf verspricht spannende Einblicke in den Hofalltag, ebenso wie der Bioland-Hof Voigt. Bio­läden lassen sich hinter die Kulissen blicken, Ökomärkte bieten Köstlichkeiten und buntes Spektakel, und für ­Aktive führen Bio-Radtouren durch das Land hin zu den Orten, an denen Thüringer Bio-Spezialitäten erzeugt ­werden.

Ebenfalls in der Region ist der Umstellertag am 24. September in Bad Tennstedt. ­Diese Informationsveranstaltung richtet sich an Ökolandbau-Interessierte und Einsteiger. Der Schwerpunkt liegt diesmal beim ökologischen Ackerbau. Der Umfang der ökologisch bewirtschafteten Fläche nimmt bundesweit zu: Ende des Jahres 2019 wirtschafteten fast 35 000 Betriebe auf über 1,6 Millionen Hektar Fläche ökologisch. Auch in Thüringen beobachten Experten ein wachsendes Interesse von Betrieben an der Umstellung auf ökologische Landwirtschaft. Gleichzeitig ­suchen Bio- Verarbeitungsunternehmen ökologisch ­erzeugte Rohware und sind deshalb an einer langfristigen Zusammenarbeit mit Öko-Landwirten interessiert. Aber auch regionale Wertschöpfungsketten und die regionale Vermarktung bekommen einen immer wichtigeren Stellenwert.

Beim Seminar werden Fragen der Umstellung auf Ökolandbau beantwortet. Es werden wichtige Grundlagen des Ökolandbaus vorgestellt und anhand von Erfahrungsberichten und Betriebsbesuchen vertieft. Die Teilnehmenden lernen, welche betrieblichen Veränderungen auf sie ­zukommen und welche ­Voraussetzungen für eine erfolgreiche Betriebsumstellung geschaffen werden müssen.
Die Teilnahme ist kostenfrei. Eine Anmeldung ist aufgrund der Beschränkungen im Zuge der Corona-Pandemie zwingend erforderlich.
Leider mussten corona­bedingt einige liebgewonnene Veranstaltungen abgesagt werden oder stehen nach wie vor auf der Kippe. Wegen der ­anhaltenden Unsicherheit empfiehlt es sich jedoch, ­immer mal wieder nach dem aktuellen Stand der Veranstaltungen zu schauen.
Informationen
Eine Übersicht über diese und viele weitere Veranstaltungen finden Interessierte online im Veranstaltungs­kalender unter:

Auch interessant