28. November 2019
Nordhausen

Die Gastronauten engagieren sich für das Kinderhospiz – Open Kitchen mit der Band „Eleeza“

Omas Küche modern interpretiert

Erfurt. Geschmack ist alles. Auch, wenn am 19. Dezember in der Mehringstraße 5 für den guten Zweck gekocht wird. Dem Kinder- und Jugendhospiz Mitteldeutschland in Tambach-Dietharz kommen die Erlöse des Abends zu Gute.

Zwar heißt es sprichwörtlich, über Geschmack lässt sich nicht streiten. Aber was sollte man schon dagegen haben, wenn es wie bei Oma zu Hause schmeckt. Die Kulinarik ist das Steckenpferd der Erfurter Gastronauten. Herkömmliche Gerichte werden ganz modern interpretiert. „Wir sitzen oft zusammen und überlegen, wie wir Essen schmackhaft anrichten können, damit auch das Auge etwas davon hat“, sagt Inhaber Benjamin Tschaeche, alias Ben, der schon in Frankreich und als Küchenchef in England gearbeitet hat. Die Leckereien werden in neuen Formen bei gewohnt gutem Geschmack stilvoll angerichtet.

Geplant haben die beiden Gastronauten Benjamin Tschaeche und Konstantin Gruner eine ‚Open Kitchen‘, zu der sich Interessierte wegen der begrenzten Anzahl an Tickets vorher eine Karte kaufen müssen. Die Gäste werden Teil eines echten Koch-Erlebnisses, können wahlweise mithelfen oder sich nur ein Auge bei der spannenden Zubereitung des 4-Gang-Menüs holen. Eines wird aber allen gemeinsam sein: geschlemmt wird zusammen. Für den Abend haben sich die Gastronauten mal wieder etwas ganz Besonderes einfallen lassen:

Die Vorspeise ist eine dekonstruierte Soljanka, quasi eine Spezialität der Gastronauten, ihr Essen zu „zerlegen“, bei gleichbleibend gutem Geschmack. Es gibt Wels mit Selleriepurée und Karotten. Eine klassische Kalbsroulade mit Thüringer Klößen und Apfelrotkraut. Als Abrundung warten auf die Gäste: Grieß, Kirsche, Nougat und Ziegenkäse.

Aber nicht nur der Gaumen soll an diesem Abend verwöhnt werden: Auch die Ohren bekommen sanfte Massagen. Sängerin Eliza wird dabei mit ihrer weichen, souligen und unverwechselbaren Stimme und nicht zuletzt mit ihrem charmanten Lächeln die Gäste in den Bann ziehen. Diese können sich derweil eine musikalisch stilvolle Auszeit vom Alltag gönnen. Einfach hörbar, oder neudeutsch: „Easy Listening“, erklingen Welthits aus dem Jazz, Pop und Soul.

„Für die wichtige Unterstützung unserer Arbeit für todkranke Kinder durch solche kreativen Veranstaltungsideen“, so Marcus Köhler, Mitarbeiter Öffentlichkeitsarbeit im Kinder- und Jugendhospiz, „können wir uns schon im Voraus bei den Kochkünstlern bedanken und freuen uns über diese tolle Initiative.“

Hintergrund:

Benjamin „Ben“ Tschaeche kocht seit mehr als zehn Jahren in ganz Europa auf sehr hohem Niveau. Nach renommierten Adressen entwickelte er sein Können und Know-How bei den Gastronauten in Eigenregie weiter.

Konstantin Gruner ist seit 2008 der Mann am Herd. Als Team arbeiten die beiden in Vollendung und ergänzen sich gegenseitig. Trotz der „kurzen“ Zeit, die Konstantin kocht, kann auch er auf umfassendes Know-How und handwerkliches Geschick zurückgreifen.

Kontakt: info@gastro-nauten.de Internet: www.gastro-nauten.de

Auch interessant