20. November 2018
Nordhausen

Fliegerbombe im Ortsteil Bielen entschärft

Erneuter Bombenfund in Nordhausen

Update 20.11., 11.55 Uhr:

Wie die Stadtverwaltung Nordhausen um 11.55 Uhr mitteilt, ist die Bombe entschärft! Die Evakuierung wurde aufgehoben.

Update 20.11., 9.55 Uhr:

Nach dem erneuten Fund einer Weltkriegsbombe in Nordhausen steht dort am Dienstagvormittag eine Evakuierung im Ortsteil Bielen an. Wie die Polizei in der Nacht mitteilte, ist die Betonstraße betroffen, die die Stadtteile Bielen und Sundhausen verbindet. Bis 9 Uhr sei der Evakuierungsbereich zu räumen, teilte die Stadtverwaltung Nordhausen mit. Für Menschen, die nicht bei Familie, Freunden oder Bekannten unterkommen, stelle die Stadt Notunterkünfte zur Verfügung.

Alle Einwohner seien gebeten, zu Ihrer eigenen Sicherheit den Weisungender Polizei- und Sicherheitskräften sowie den Evakuierungsteams Folge zu leisten und Ihre Wohnungen zu verlassen, hieß es. Von der Evakuierung sind nach einer Schätzung der Landeseinsatzzentrale mehr als 1000 Menschen betroffen. Für den Zeitraum der Entschärfung müsse die BAB38 und die Zugstrecke Halle-Kassel gesperrt werden.

Die 227 Kilogramm schwere Bombe war am Montag bei Brückenbauarbeiten entdeckt worden. Sie soll jetzt entschärft werden, wie die Stadtverwaltung und das Lagezentrum mitteilten. Erst Anfang November mussten zwei Fliegerbomben in Nordhausen entschärft und dafür Tausende Anwohner in Sicherheit gebracht werden. Die Stadt war gegen Ende des Zweiten Weltkriegs durch alliierte Fliegerangriffe schwer getroffen und in weiten Teilen zerstört worden. Noch immer werden Hunderte Blindgänger im Boden vermutet.

Ausgangsmeldung:

Nach dem erneuten Fund einer Weltkriegsbombe in Nordhausen wird eine Evakuierung im Ortsteil Bielen vorbereitet.

Wie die Polizei in der Nacht zum Dienstag weiter mitteilte, ist die Betonstraße betroffen, die die Stadtteile Bielen und Sundhausen verbindet. Die Gegend müsse am Morgen gegen 9.30 Uhr in einem Umkreis von einem Kilometer um den Fundort geräumt werden. Von der Evakuierung seien mehr als 1000 Menschen betroffen, schätzte die Landeseinsatzzentrale. Nach ersten Planungen dürfte es auch Sperrungen auf der Autobahn 38 und auf der Landesstraße 3080 geben.

Die 227 Kilogramm schwere Bombe war am Montag bei Brückenbauarbeiten entdeckt worden. Eine Entschärfung sei nach ersten Erkenntnissen nicht mehr möglich und eine Sprengung wohl unumgehbar, teilte die Landeseinsatzzentrale am Dienstagmorgen mit.

Erst Anfang November mussten zwei Fliegerbomben in Nordhausen entschärft und dafür Tausende Anwohner in Sicherheit gebracht werden. Nordhausen war gegen Ende des Zweiten Weltkriegs durch alliierte Fliegerangriffe schwer getroffen und in weiten Teilen zerstört worden. Noch immer werden Hunderte Blindgänger im Boden vermutet. (dpa)

Auch interessant