Schatten im Garten: Markise, Sonnenschirm oder Sonnensegel? - meinanzeiger.de
2. Mai 2019
Nordhausen

Schatten im Garten: Markise, Sonnenschirm oder Sonnensegel?

Schatten im Garten: Markise, Sonnenschirm oder Sonnensegel?
Gerade im Sommer ist der eigene Garten was Schönes. Doch wenn es die Sonne mal wieder zu gut meint, ist ein schattiges Plätzchen oft Gold wert.

Um sich in Ihrem Garten ideal vor der Sonne zu schützen, stehen Ihnen einige Möglichkeiten zur Verfügung. Besonders beliebt sind Markisen, Sonnenschirme sowie Sonnensegel. Die Entscheidung, welche Variante die Beste ist, fällt oft jedoch nicht leicht, weshalb wir uns für Sie mit dem Thema befasst haben.

Der Sonnenschirm

Der Sonnenschirm spendet zwar nur auf einer kleinen Fläche Schutz vor Sonne, ist dafür aber wesentlich flexibler und findet auch in kleinen Gärten schnell einen Platz. Das Aufspannen erfolgt in der Regel schnell und einfach.

Auch der Transport von einem zum anderen Ort lässt sich in der Regel schnell gestalten, vor allem wenn Sie sich für ein Modell mit Rollen entscheiden. So sind Sie bei der Standortwahl stehts flexibel und an keinen festen Ort gebunden, wie es zum Beispiel bei der Markise der Fall ist.

Wie stark der Sonnenschirm die UV-Strahlen abweist beziehungsweise reflektiert, hängt oft vom Preis ab. Generell sollten Sie zu einem Modell greifen, was Wasser abweisend sowie Schmutz abweisend ist. Eine gute Übersicht bekommt man bei wohn-welt.org und dort erfährt man auch ob es einen aktuellen Sonnenschirm Test gibt. Die Modelle mit hohem Witterungsschutz sind zwar oft etwas kostspieliger, dafür aber auch langlebiger. Zum Winter hin, sollten Sie den Schirm reinigen und trocken unterstellen, damit er nicht der Witterung ausgesetzt ist.

Die Markise

Markisen können für den Balkon als auch die Terrasse genutzt werden. Hierbei handelt es sich um einen fest montierten Sonnenschutz, welcher großflächigen Schatten spendet, ohne Platz von der Gartenfläche zu beanspruchen. Je nach Laune und Wetter können Sie die Markise manuell oder elektrisch eingefahren beziehungsweise ausgefahren werden. Neben dem Schutz vor Sonne kann eine Markise zudem auch vor ungewollten Blicken vor Nachbarn schützen.

Da eine Markise sehr schwer ist und in der Regel über den Sitzplätzen angebracht ist, sollte Sie unbedingt von einem Fachmann installiert werden. Gerade bei Wind muss die Markise einiges aushalten können, wie man auch hier nachlesen kann. 

Markisen sind zwar um einiges teurer in der Anschaffung und aufwendig in der Anbringung, dafür aber auch sehr langlebig und robust. Entscheiden Sie sich für eine elektrische Markise, müssen Sie natürlich auch an die notwendige Stromversorgung denken.

Das Sonnensegel

Sonnensegel werden mittel Seilen gespannt und spendet ebenfalls auf Balkon, Terrasse oder im Garten Schatten. Entscheiden Sie sich für ein hochwertiges und qualitatives Sonnesegel, ist dieses in der Regel Wasser- und Schmutzabweisen.

Nachteil hier besteht jedoch darin, wenn es einmal gespannt und montiert ist, lässt es sich nur mit Aufwand an einem anderen Ort platzieren. Sonnensegel sind daher eher geeignet, wenn Sie einen festen Platz dafür haben. Egal ob Sonnensegel oder Sonnenschirm, beides sollte im Winter trocken untergestellt beziehungsweise gelagert werden, während Sie die Markise einfach einfahren können.

Mithilfe von Stangen haben Sie zudem die Möglichkeit, ein Sonnensegel auch auf freien Flächen, wie Beispielsweise auf einer Wiese oder am Strand zu befestigen. Aber gerade bei Wind müssen Sie auf eine korrekte und stabile Anbringung achten, da das Sonnensegel sonst schnell wegfliegt oder sogar reißen kann.

Die Qual der Wahl

Ob Sie sich für ein Sonnensegel, Sonnenschirm oder eine Markise entscheiden, hängt nicht nur vom Budget, sondern auch vom Platzangebot sowie Verwendungszweck ab.

Benötigen Sie flexible und mobile Schattenspender, sind Sonnenschirme die beste Wahl. Haben Sie einen festen Platz, der als schattiges Plätzchen dienen soll, eignen sich auch Sonnensegel als auch Markisen.

Auch interessant