16. März 2021
Nordhausen

Zwei neue Mitglieder des Nordthüringer Unternehmerverbandes

Stephan Pein, Geschäftsführer teleglas GmbH, und Cornelia Pein, Steuerberaterin,

Nordhausen. Cornelia und Stephan Pein sind seit über 20 Jahren verheiratet und haben eine gemeinsame Tochter. Die Politikwissenschaften studiert, sie und ihr Mann sind seit kurzem mit ihren eigenen Unternehmungen Mitglieder des Nordthüringer Unternehmerverbandes (NUV).

Eigentlich wollte sich Cornelia Pein nach einem Studium an der Nordhäuser Hochschule auf Marketing und Tourismus konzentrieren, doch letztlich “entschied ich mich für Steuern”, erzählt die Frau, die mittlerweile als Steuerberaterin für 15 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter an zwei Standorten in Nordhausen sowie einem Standort in Berga Verantwortung übernommen hat. Nach der Mitarbeit in einer Sozietät in Mühlhausen übernahm Frau Pein im Jahr 2019 die Steuerkanzlei von Manfred Meitrodt in Nordhausen, der für sie immer noch eine Art “väterlicher Beistand” ist.

Zumindest in punkto Studium verlief der Weg von Stephan Pein ähnlich. Er studierte in Göttingen BWL, stand bei einer Fastfood-Kette hinterm Tresen, wurde dort schließlich Abteilungsleiter für das Franchise-Geschäft in Nordrhein-Westfalen. Als er dort selbst ein Restaurant der Kette kaufen wollte und der Arbeitgeber ihm das versagte, machte der heute 50-Jährige eine berufliche Kehrtwendung und stieg als Projektleiter bei der Firma “teleglas” im heimischen Bleicherode/Lipprechterode ein. Das war vor vier Jahren. Im vergangenen Jahr hat er das Unternehmen mit zehn Mitarbeitern gekauft und geht eigenen Angaben zufolge jeden Tag “mit Spaß und einem Lächeln auf Arbeit”.

Den Menschen per Glasfaser schnelles Internet ins Wohnhaus oder ins Unternehmen zu bringen, das ist das Ziel seiner Profession. Zur Zeit ist sein Unternehmen, das händeringend nach weiteren Mitarbeitern sucht, sowohl im Landkreis Nordhausen als auch im benachbarten Landkreis Eichsfeld oder im Kyffhäuserkreis “unterwegs”.

Unternehmerisch sind sowohl Cornelia als auch Stephan Pein noch nicht lange im Landkreis Nordhausen aktiv. Obwohl sie über Arbeit wahrlich nicht klagen können, wurden beide auf der Suche nach Möglichkeiten des Austausches mit anderen Unternehmern und der Kontakterweiterung fündig beim Nordthüringer Unternehmerverband. “Hier konnten wir ein in Nordthüringen einzigartiges Netzwerk vorfinden, das darüber hinaus auch mit einer starken Stimme gegenüber der Politik sprechen kann”, sagt Frau Pein und ihr Ehegatte ergänzt, “dass der unternehmerische Austausch im Allgemeinen und der fachliche Dialog im Speziellen beim NUV eine ideale Plattform haben.”

Zwei Eheleute, zwei Unternehmen, wobei das von Stephan Pein natürlich Klient in der Kanzlei seiner Ehefrau ist: bleiben da noch Möglichkeiten, das Private vom Dienstlichen zu trennen? Cornelia Pein lacht: “Ich habe meinem Mann einen meiner Steuerfachangestellten zur Seite gestellt, damit wir Zuhause nicht auch noch über Optimierungen, Abschreibungen und betriebswirtschaftliche Analysen reden. So bleibt noch genügend Zeit für das, was man gemeinhin als Familie bezeichnet.”

Stephan Pein, Geschäftsführer teleglas GmbH, und Cornelia Pein, Steuerberaterin,

Auch interessant