Neustädter Maler zwischen Handwerk und Kunst - meinanzeiger.de
6. Februar 2020
Pößneck

Neustädter Maler zwischen Handwerk und Kunst

Ausstellung im Neustädter Museum für Stadtgeschichte wird verlängert

Karussell, Urheber: Archiv Andrea Schröder-Patzer, © Patzer

Aufgrund der großen Nachfrage wird die Sonderausstellung „Neustädter Maler zwischen Handwerk und Kunst“ im Museum für Stadtgeschichte verlängert. Interessierte können sich nun noch bis zum 17. Mai 2020 in den Ausstellungsräumen einen Eindruck von Leben und Wirken der Neustädter „Handwerkermaler“ verschaffen.

Neben der Ausstellung von Werken, die sich durch ein breites Spektrum an Techniken und Qualitäten auszeichnen, bekommen Besucher einen Einblick in die Entwicklung des traditionellen Malerhandwerks in Neustadt (Orla) im ausgehenden 19. und beginnenden 20. Jahrhundert.

Im Rahmen der Ausstellung werden außerdem durch verschiedene Veranstaltungen einige Spezialgebiete des Malerhandwerks ausführlich beleuchtet und den Besuchern von Experten nähergebracht.

Am Donnerstagabend, den 13. Februar um 18.00 Uhr, können sich Interessierte im Museum für Stadtgeschichte auf einen Vortrag der Chemnitzer Malerin Andrea Schröder-Patzer freuen. Sie wird an diesem Abend aus der „bunten Welt der Karusselle“ berichten. Denn Andrea Schröder-Patzer entstammt einer wahren Neustädter Karussellmaler-Dynastie: Bereits ihr Urgroßvater Alfred Patzer arbeite um 1900 in den Neustädter Karussellbauwerkstätten der Firmen Hitzig, Hübner und Heyn als Schaustellermaler. Ebenso wirkten ihr Großvater Karl und ihr Vater Horst Patzer nicht nur in Neustadt, sondern im ganzen Land als Karussellmaler.

Später, in der ehemaligen DDR, galten Horst und seine Tochter Andrea mit ihrem exotischen Gewerbe sogar als die einzigen ihrer Art. Was dieses Gewerbe über die vergangenen 100 Jahre ausmachte oder wie sich das Leben in einer Karussellmalerfamilie abspielte, wenn der Arbeitsplatz zuweilen auch der Rummelplatz war, welche Unterschiede sich in Ost- und Westdeutschland herausbildeten, wird Frau Schröder-Patzer ebenso veranschaulichen wie einen Abriss über die Historie der Karussellmalerei und die Arbeitsweisen, die ein solcher Künstler beherrschen sollte.

Der Eintritt zu dieser Veranstaltung ist frei. Jedoch wird aufgrund des begrenzten Platzangebotes um eine vorherige Reservierung unter 036481 85121, in der TouristInformation im Lutherhaus, Rodaer Straße 12, oder unter touristinfo@neustadtanderorla.de gebeten.

Die geplante Kuratorenführung am Sonntag, 16. Februar 2020 um 14.30 Uhr, muss hingegen leider ausfallen. Bereits erworbene Karten für diese Veranstaltungen können in der TouristInformation im Lutherhaus zurückgegeben werden.

Da die Sonderausstellung jedoch verlängert wird, werden Ersatztermine für zwei weitere Kuratorenführungen noch bekanntgegeben.

Auch interessant