17. Dezember 2012
Pößneck

Rekordverdächtig im Advent?

Jeder kennt ihn. Denn jedes Jahr in der Adventszeit taucht er wieder auf. In den unterschiedlichsten Farben und in verschiedenen Größen strahlt er uns an. Überall in Kindergärten, Schulen oder Vereinen wird er jedes Jahr auf’s neue meist aus vier Papierstreifen gebastelt und ziert in der Advents- und Weihnachtszeit Fenster, Weihnachtsbäume oder Geschenke. Richtig! Es geht um den allseits bekannten und beliebten Fröbelstern.
Aber was ist daran denn rekordverdächtig? Wenn sich ein paar Jugendliche und junge Erwachsene aus der Evangelischen Jugend des Kirchenkreises Schleiz zusammentun und verrückte Ideen aushecken, dann kann das durchaus auch einmal rekordverdächtige Züge annehmen. Bisher hatten Mitglieder des Vereins Perspektive in Kröpelin bei Bad Doberan in Mecklenburg-Vorpommern den größten bekannten Fröbelstern mit einem Durchmesser von 1,79 m gebastelt.
Das sollte nun getoppt werden. Aus vier Tapetenrollen (0,53 m x 10 m), Nerven wie Drahtseilen, guter Teamarbeit, viel Geduld und Geschick kam ein Fröbelstern mit einem Durchmesser von 2,12 m zustande. Mit der Stabilität hapert es noch ein wenig. Doch das Problem wird auch noch gelöst. Denn nun steht der größte bekannte Fröbelstern in Triptis im Kirchenkreis Schleiz.

Auch interessant