30. November 2022
Pößneck

„Zusammen.Wachsen“

Fördermittelübergabe als offizieller Startschuss für die 6. Thüringer Landesgartenschau 2028 in der Orla-Region

Übergabe der Fördermittel, v.l.: Bürgermeister Ralf Weiße (Neustadt an der Orla), Peter Orosz (Triptis), Michael Modde (Pößneck) und Staatssekretär Torsten Weil. Foto: Franziska Göpel / Stadt Neustadt (Orla)

Die Städte Pößneck, Neustadt an der Orla und Triptis haben sich erfolgreich um die 6. Thüringer Landesgartenschau 2028 beworben und mit Kabinettsbeschluss der Thüringer Landesregierung am 12. Juli 2022 den Zuschlag zur Ausrichtung erhalten. Mit der Übergabe der Fördermittel in Höhe von 5.500.000 Euro des Landes Thüringen wurde am gestrigen Dienstag sozusagen der offizielle Startschuss für die Schau in der Orla-Region vollzogen.

Die Übergabe erfolgte durch das Thüringer Ministerium für Infrastruktur und Landwirtschaft (TMIL), vertreten durch Staatssekretär Torsten Weil und Referatsleiterin Elke Mohnhaupt. Entgegengenommen wurden die Fördermittel von den drei Bürgermeistern des interkommunalen Zusammenschlusses der Städte Pößneck, Neustadt (Orla) und Triptis, Michael Modde, Ralf Weiße und Peter Orosz, die sich mit der Ausrichtung der Landesgartenschau 2028 das „Zusammen.Wachsen“ sowie das Entwickeln der gesamten Orla-Region zur Aufgabe machen wollen.

Staatssekretär Weil zeigte sich während seiner Rede zur Übergabe beeindruckt von der gemeinsamen Bewerbung der drei Städte und auch davon, wie hier ganz neue Entwicklungen für den ländlichen Raum erdacht wurden, um eine gesamte Region nachhaltig zu prägen. Die Stadtoberhäupter bekräftigten ihre Freude über den Zuschlag, der voriges Jahr erfolgte und die Landesgartenschau 2028 nach Ostthüringen holt. Damit werden „nicht nur die Leuchttürme in Thüringen mit neuer Farbe anpinselt und mit noch hellerem Licht ausstattet“, so Peter Orosz, sondern mit der Entscheidung auch das Vertrauen der Auswahlkommission in die Entwicklungsfähigkeit des ländlichen Raums gezeigt. Diese Chance für die gesamte Region, nicht nur für die Städte Triptis, Neustadt (Orla) und Pößneck selbst, sondern auch für die Orte zwischen den Städten – die Landesgartenschau am Wege – betonte auch Michael Modde in seiner Rede. Ralf Weiße brachte zum Schluss seinen Stolz über das gemeinschaftliche Vorhaben und die schon erreichten gemeinsamen Erfolge zum Ausdruck: Man habe alles richtig gemacht und freue sich auf die kommenden Jahre der Planung und vor allem auf 2028 und die Landesgartenschau 2028 unter dem Motto „Zusammen.Wachsen“.

Weitere Informationen zur abgeschlossenen Bewerbungsphase um die Landesgartenschau 2028 und nähere Informationen zu den Vorhaben unter www.neustadtanderorla.de/stadt/landesgartenschau_2028.

Auch interessant