Ratgeber für die Vorbereitung auf den Ruhestand - meinanzeiger.de
30. April 2020
Ratgeber

Ratgeber für die Vorbereitung auf den Ruhestand

Der Ratgeber "Rente in Sicht" de Verbraucherzentrale soll dabei helfen, das Thema Rente richtig - nämlich aktiv -anzugehen. Foto: Verbraucherzentrale

Wichtig – aber auch abschreckend

Entgeltpunkte, Rentenwert, Regelaltersgrenze, Zugangsfaktor – schon die Fachbegriffe im Rentensystem können Laien vor Herausforderungen stellen.

 

Eintritt in den Ruhestand gelingt nicht von allein

Dabei könnte, wer jahrelang seine Beiträge zur Rentenversicherung eingezahlt hat, eigentlich auf den Gedanken kommen, dass der Eintritt in den Ruhestand wie von selbst abläuft.

Doch das tut er nicht.

 

Aktive Vorbereitung ist nötig

Der Übergang in den neuen Lebensabschnitt muss aktiv vorbereitet und eingeleitet werden.
Bereits beim Antrag gilt es, sich den unbekannten Begriffen zu stellen und Formulare genau zu studieren.

Doch auch, nachdem die erste Rentenzahlung auf dem Konto eingegangen ist, gilt es einiges zu beachten.

 

„Rente in Sicht“ hilft

Der neu aufgelegte Ratgeber der Verbraucherzentrale „Rente in Sicht“ erklärt die wichtigsten
Ausdrücke, gibt rechtliche Hinweise und beantwortet zahlreiche Fragen rund um Altersvorsorge, Kapitalanlage und Versicherungen.

Die Informationen beziehen sich nicht nur auf abhängig beschäftigte Arbeitnehmer, sondern auch auf pflichtversicherte Selbstständige, die in den nächsten Monaten in den Ruhestand gehen möchten.

 

Praktische Beispiele

Der Ratgeber bietet praktische Fallbeispiele, Experteninterviews, Checklisten und einen übersichtlichen Zeitplan.

 

Drei Monate vor Renteneintritt den Antrag stellen – spätestens

Hier lautet die Faustregel:
Meist reicht es, wenn Beschäftigte drei Monate vor Renteneintritt ihren Antrag stellen.

Wer aber kein geklärtes Versicherungskonto hat, also noch Nachweise für etwaige Lücken beschaffen muss, sollte früher anfangen.

 

Alles auf einen Blick

Bestellmöglichkeiten:
Im Online-Shop unter www.ratgeber-verbraucherzentrale.de
oder unter Tel.: 0211 / 38 09-555.

Auch interessant