10. August 2022
Ratgeber

Erfolgreiche Energie-Jäger

Zwei der besten Energie-Scouts Ostthüringens bei der Siegerehrung der IHK: Matthias Säckl, Leiter Geschäftsbereich Aus- und Weiterbildung in IHK Ostthüringen (l.) und Steffi Keil, IHK-Sachgebietsleiterin Innovation und Umwelt (r.), gratulierten Robel Bahlbi und Colin Franke, beide Mitglieder des Teams von Meleghy gern zu ihrem Erfolg. Colin Franke und Michelle Suttner sind nicht auf dem Bild. Foto: IHK Ostthüringen

Im September geht das IHK-Azubi-Projekt Energie-Scouts in die zweite Runde. Der derzeitige Sieger will dann auch wieder mitmachen.

„Uns hat das Projekt Energie-Scouts viele positive Aspekte aufgezeigt.
Und ich persönlich bin immer noch von der guten Zusammenarbeit unserer vier Auszubildenden – ­darunter eine Auszubildende – ­begeistert“, erzählt Torsten Gröbner, Ausbildungsleiter bei der Meleghy Automotive GmbH & Co. KG in Gera.
„Das Schwierigste war, die ­Jugendlichen aus dem ersten, zweiten und dritten Lehrjahr terminlich an einen Tisch zu bekommen.
Aber was die dann gestemmt ­haben, ist absolut beeindruckend.“

Auszubildende zeigen Einsparpotenzial von 41.000 Euro auf

Die Auszubildenden haben herausgefunden, dass mit der LED-Umrüstung der Außenbeleuchtung auf dem Parkplatz und am Firmengebäude fast 41 .000 Euro in sechs Jahren eingespart werden können. „Das kostet zunächst natürlich Geld, aber diese Ausgaben wären nach zwei Jahren auf Null gesetzt“, sagt der Ausbildungsleiter stolz.

Energie einsparen ist jetzt sinnvoller denn je

Die IHK Ostthüringen in Gera hatte das Unternehmen wie viele andere angeschrieben und auf das Projekt aufmerksam gemacht.
„Für uns war klar, dass wir auf jeden Fall mitmachen sollten“, schildert Torsten Gröbner.
„Energie einzusparen, ist ­immer sinnvoll – und jetzt mehr denn je.“

Vier Unternehmen traten beim Projekt der IHK Ostthüringen an

Letztlich traten in Ostthüringen vier Unternehmen beim Wettbewerb Energie-Scouts an.
Neben der Meleghy Automotive GmbH & Co. KG in Gera waren dies die Koehler GmbH & Co. in Greiz (Koehler Paper Group), die Feintool System Parts Jena GmbH und die Berkemann GmbH & Co. KG in Zeulenroda.

Azubis aus den unterschiedlichsten Fachrichtungen

„Die Azubis, die wir für das Projekt gewinnen konnten, kamen aus den unterschiedlichsten Fachrichtungen.
Die Auszubildende zum Beispiel aus dem kaufmännischen Bereich, die wurde ­angesichts der technischen Fragestellung richtig ins kalte Wasser geworfen – und hat das wirklich super gemeistert“, erzählt Ausbildungsleiter Torsten Gröbner.

Eigenständige Arbeit – und nur gelegentliche Tipps und Hinweise

Nachdem eine Richtung vorgegeben wurde, konnten die Auszubildenden das Projekt selbst entwickeln. „Wir mussten eigentlich nur noch Hinweise geben wie:
Nimm das Messgerät und teste das mal nach.
Oder: Wenn du dir nicht sicher bist, dann frage den Elektriker oder einen ­Zuständigen aus der jeweiligen anderen Fachabteilung, wie du am besten vorgehen sollst“, erzählt er.

Es wurden sogar schon Preisangebote eingeholt

In gut 120 Arbeitsstunden, die sich auf Grund von ­Berufsschule und Lehrgängen auf ein knappes halbes Jahr verteilten, holten sich die Auszubildenden die nötigen Lagepläne und werteten die Verbrauchsdaten akribisch aus.
Sie überlegten sich alternative Leuchtmittel und verglichen diese.
Sie holten sogar schon konkrete Preisangebote ein.
Und das Ergebnis überraschte auch den Ausbilder.

Das Projekt öffnete vielen die Augen

„Man sieht normalerweise nur das Licht und macht sich keine Gedanken, wie viel Energie dafür aufgebracht werden muss – und wie viel wertvolle Energie man auch einsparen könnte.
Das öffnet einem die Augen – auch im privaten Bereich“, sagt Torsten Gröbner.

Die Entscheidung, was umgesetzt wird, fällt im September

Ob die gefundenen Einsparpotenziale auch umgesetzt werden, entscheidet sich nach einer detaillierten Präsentation des Projektes vor der Geschäftsführung im September.

Im September startet auch runde zwei der Energie-Scouts

Und im September startet auch die nächste Runde der Energie-Scouts. Geht es nach dem Ausbildungsleiter, dann beteiligt sich das Unternehmen daran auf jeden Fall.

Weitere Informationen

Die nächste Runde „Energie-Scouts“ beginnt am 12. September.
Die Teilnahme ist kostenfrei und steht Azubiteams aus allen IHK-Mitgliedsunternehmen offen.
Weitere Informationen finden sie online auf:
www.gera.ihk.de/energiescouts
und in der IHK bei Nadine Weiske
Telefon: 03 65 / 8 55 3-1 21,
E-Mail: weiske@gera.ihk.de

Daniel Dreckmann
dreckmann@meinanzeiger.de

 

Zwei der besten Energie-Scouts Ostthüringens bei der Siegerehrung der IHK: Matthias Säckl, Leiter Geschäftsbereich Aus- und Weiterbildung in IHK Ostthüringen (l.) und Steffi Keil, IHK-Sachgebietsleiterin Innovation und Umwelt (r.), gratulierten Robel Bahlbi und Colin Franke, beide Mitglieder des Teams von Meleghy gern zu ihrem Erfolg. Colin Franke und Michelle Suttner sind nicht auf dem Bild. Foto: IHK Ostthüringen

Auch interessant