14. Dezember 2020
Ratgeber

„Nein“ – aus Tierliebe

Der „Tierheimkalender 2021“ des Geraer Tierheims entstand in Kooperation mit Foto Schmidt. Mit dem Kauf eines ­Kalenders unterstützt man auch das Tierheim Gera. Foto: Stadt Gera / Julia Günther

Tiere gehören nicht unter den Weihnachtsbaum.
Vermittlungsstopp rund um die Feiertage.

Weihnachten ist nicht mehr weit und ­damit stellt sich wie alle Jahre wieder die Frage:
Was bloß schenken?
Dabei steht auf dem Weihnachtswunschzettel vieler Kinder ein Haustier zum Kuscheln und Herumtoben.
Der Gedanke an leuchtende Kinderaugen, wenn ein Welpe, Katzenbaby oder Mini-Häschen unter dem Weihnachtsbaum herumtappen, ist verlockend.
Doch in vielen Fällen hält die Freude nicht lange und die Neubesitzer empfinden das Tier bereits nach kurzer Zeit als Belastung.
So landen viele der unüberlegt gekauften Tiere nach den Weihnachtstagen im Tierheim – wenn sie Glück haben.

Ein Tier ist eine Entscheidung  für viele Jahre

Tiere als Überraschungs­geschenk, die später einfach ausgesetzt oder im Tierheim zurückgelassen werden – ­Bärbel Zimmer kennt das Problem.
Die Leiterin des ­Geraer Tierheims rät daher eindringlich von Spontan­käufen ab:
„Tiere gehören nicht unter den Weihnachtsbaum.
Die Anschaffung eines tierischen Mitbewohners ­sollte immer mit allen Familienmitgliedern gemeinsam entschieden werden und gut überlegt sein.
Denn Tiere brauchen permanente Zuneigung, Aufmerksamkeit und Fürsorge.
Sie lassen sich nicht wie etwa ein Pullover oder Spielzeug umtauschen oder zurückgeben.
Wenn ein Tier einzieht, möchte es lebenslang in seiner Familie ­bleiben.“

Ganz wichtige Fragen

Die Entscheidung, ob alle ­Voraussetzungen erfüllt sind, sollte daher keineswegs leichtfertig und auf die Schnelle kurz vor Weihnachten getroffen werden:
  • Können Sie dem Tier eine artgerechte Haltung bieten?
  • Haben Sie genug Platz, Zeit und Geld für das Tier, um es liebevoll zu behandeln, bei Krankheit zu pflegen und fachgerecht zu erziehen?
  • Sind sich alle der Verantwortung, die mit einem Haustier einhergeht, bewusst?

Das sind nur einige Fragen, die es zu klären gilt.
Hinzu kommt, dass der Trubel um die Feiertage ohnehin kein­ ­geeigneter Zeitpunkt ist, um ein Tier willkommen zu ­heißen und an die neue ­Umgebung zu gewöhnen.

 

Vermittlungsstopp in der Weihnachtszeit

Deshalb vermittelt das Tierheim Gera wie viele andere Tierheime in Deutschland in der Weihnachtszeit keine ­Tiere:
Vom 15. Dezember an bis zum  4. Januar können Tiere nicht adoptiert werden.
„Interessenten sollten sich unbedingt Zeit lassen, bevor Sie ein Tier zu sich nehmen.
Bei einem Besuch im Tierheim können Fragen zur artgerechten Haltung geklärt und Tiere näher kennen­gelernt werden“, betont die Tierheimleiterin in diesem Zusammenhang.
Nach der Euphorie der Festtage könne dann die Adoption stattfinden.
„Nutzen Sie die Feier­tage, um gemeinsam die wichtig­sten Fragen in der Familie zu klären.“
Die Tierheimbewohner können trotz Vermittlungsstopp zu den genannten Öffnungszeiten besucht und näher kennengelernt werden.

Sinnvolle Alternativen, die Tieren helfen

Will man auf „tierische“ ­Geschenke zum Fest dennoch nicht verzichten, gibt es gute Alternativen:
  • Bärbel Zimmer plädiert ­dafür, statt des Tieres selbst lieber die Idee zu verschenken, beispielsweise in Form eines symbolischen Gutscheins, ergänzt um die passende Ratgeberlektüre zur artgerechten Tierhaltung.
  • Oder wie wäre es mit der Übernahme einer Patenschaft für ein Tier aus dem Tierheim oder dem Tierpark?
  • Um Gutes zu tun und ­Freude zu schenken, bietet sich schließlich auch der neue Wandkalender 2021 des ­Geraer Tierheims im A3-Format an.
    Er besteht aus 16 farbigen Seiten mit Motiven der Tierheimtiere und kann direkt im Tierheim erworben werden.
    Von jedem verkauften Exem­plar profitieren das Tierheim und seine Schützlinge mit fünf Euro.

 

Eine gute Sache

Seit 1987 gibt das städtische Tierheim in Gera bedürftigen Tieren ein vorübergehendes Zuhause.
Das Tierheim ist für Besucher von Dienstag bis Samstag zwischen 13.30 und 16 Uhr geöffnet, wobei samstags ausschließlich Beratungsleistungen und kein Verkauf angeboten werden.
Der ­Spaziergang mit den Tieren ist nach Anmeldung und zu den genannten Öffnungszeiten ­jederzeit möglich.

Wichtige und aktuelle Informationen zum Tierheim

  • Öffnungszeiten an den Feiertagen:
    Am 24. und 31. Dezember bleibt das ­Tierheim für Besucher ­geschlossen.
  • Anfragen können gern an das Servicetelefon des Tierheims gerichtet werden unter 0365 / 41 30 66 oder per Mail an  tierheim@gera.de
  • Mehr Informationen ­erhalten Sie auf der Homepage des Fördervereines Tierheim Gera e. V.:  www.tierheim-gera.de
    Hier können sich Interessenten auch kostenlos einen „symbolischen ­Geschenkgutschein“ zum Ausdrucken herunterladen.

 

Weitere interessante Themen finden Sie hier:

Lesen Sie die komplette Ausgabe des Allgemeinen Anzeiger auf  E-Paper!

Auch interessant