2. August 2021
Ratgeber

Tuning-Treffen: Herz, Boliden und Oldies

Leidenschaft fürs Tiefergelegte - Vom Audi RS 6 bis zum Golf GTI

Zeulenroda/Thüringen – Das 3. Autotuning-Treffen (Deep’n’Meet – The third season) in Zeulenroda (Landkreis Greiz) hat alle Rekorde gebrochen. Samstagabend waren gut 1000 Besucher auf das Gelände. Rund 400 Show-Fahrzeuge, tiefer gelegte Flitzer, aus ganz Deutschland, fanden mit ihren Wagen, den Weg nach Thüringen. Stars, Mitglieder und Klubs der Szene präsentierten ihre Liebe und Leidenschaft zum Detail und zur Autotechnik. Im Mittelpunkt standen weniger leistungsstarke oder laute Autos. Vielmehr geht es um liebevolle Details, Ausgefallenes und extrem tiefer gelegte Autos, die durch ein Luftfahrwerk hoch- und runtergefahren werden können. Organisator Phillip Daum (Zeitglanz Concepts/Deep’n’Meet ) ist erstaunt über die vielen Kennzeichen aus dem gesamten Bundesgebiet.

Pflichtermin für Autoliebhaber

Mike R. aus Dortmund kam dagegen ohne eigenen Wagen vorbei. Er wolle einfach nur ein bisschen gucken und den Tag genießen, sagt er. Für den 34-Jährige Autoliebhaber ist das Treffen zu einem Pflichtermin geworden. „Hier sieht man einfach so viele tolle Autos, kommt dazu mit den Leuten ins Gespräch.“

Sommer ist Tuningzeit

„Die Masse der Boliden-Besitzer hegt und pflegt und schraubt selber“, weiß Ramona aus Köln. So auch Britta H. aus Ratingen. Neben ihrem ausgestellten BMW, den sie nur noch zu Autotuning-Treffen bewegt, nimmt sie ihren zweiten BMW als Alltagsfahrzeug. Die Kosten hielten sich in Grenzen, wenn sie die Arbeiten selber mache, beteuert die Autofachverkäuferin. Ihr steht ein ausgebildeter Karosseriebauer hilfreich zur Seite. „Er übernimmt die Schweißarbeiten.“ In Frühjahr und Sommer ist die Liebhaberin fast an jedem Wochenende zu Treffen unterwegs. „Dies ist das fünfte in diesem Jahr“, sagt sie.

Deep’n’Meet – The third season

Auch interessant