18. November 2022
Saale-Orla-Kreis

Glasfaser-Anschlüsse in Neustadt (Orla) werden ausgebaut

Die Stadt und GlasfaserPlus haben dazu eine gemeinsame Erklärung unterzeichnet

Bürgermeister Ralf Weiße und Susann Biehl, Regiomanagerin Thüringen bei der Deutschen Telekom als Vertretung von GlasfaserPlus, bei der Vertragsunterzeichnung  Foto: Franziska Göpel / Stadt Neustadt (Orla)

GlasfaserPlus wird ab 2023 in Neustadt an der Orla Glasfaseranschlüsse bis ins Haus bauen. Die Stadt und GlasfaserPlus haben gestern dazu eine gemeinsame Erklärung unterzeichnet. In diesem Rahmen werden rund 2.130 Adressen und zirka 4.944 Haushalte im Stadtgebiet angeschlossen. 

Die GlasfaserPlus GmbH ist ein Joint Venture zwischen der Deutschen Telekom und dem IFMG GlobalInfrastructure Fund, das bis 2028 rund vier Millionen Glasfaseranschlüsse im ländlichen Raum sowie klein- und mittelstädtischen Regionen Deutschlands bauen will. Darüber hinaus beteiligt sich das Unternehmen an staatlichen Förderausschreibungen.

Ein Glasfaseranschluss überträgt stabil und zuverlässig Daten in Gigabitgeschwindigkeit. Das neue Netze erlaubt eine Downloadgeschwindigkeit von 1 Gbit/s. Damit können alle bekannten Anwendungen problemlos genutzt werden. In Zukunft werden sogar noch höhere Geschwindigkeiten möglich sein. Denn die Bandbreite auf einem Glasfaserkabel ist nahezu unbegrenzt.

„Ich freue mich sehr, dass das Ausbauvorhaben des Glasfasernetzes in Neustadt (Orla) und seinen Ortsteilen bereits im kommenden Jahr 2023 beginnen kann und somit für die Bürgerinnen und Bürger nun zeitnah die Möglichkeit besteht, auch hier in unserem ländlichen Raum von der Bandbreite eines Glasfaseranschlusses zu profitieren“ erklärt Bürgermeister Ralf Weiße. Beginnen soll der Ausbau bereits Anfang des nächsten Jahres. Je nachdem wie die Witterung es zulässt, könnten bereits im kommenden Frühjahr, die ersten Anschlüsse fertig sein. Im Jahr 2023 werden sich die Arbeiten am Glasfasernetz auf die Innenstadt von Neustadt (Orla) und auf Ortsteile wie Molbitz, Moderwitz und Neunhofen konzentrieren. Im Jahr 2024 wird der Ausbau beispielsweise in Knau, Posen und Bucha fortgesetzt.

„Wir sind mit dem Ziel angetreten, den ländlichen Raum in Deutschland mit schnellem und zuverlässigem Internet durch Glasfaseranschlüsse zu digitalisieren. Neustadt an der Orla ist auf diesem Weg ein wichtiger Meilenstein“, so Martin Kolb, Relationship Management bei GlasfaserPlus. „Die GlasfaserPlus knüpft ihre Ausbauzusage nicht an das Erreichen von Vermarktungsquoten“, so Susann Biehl, Regiomanagerin Thüringen bei der Deutschen Telekom.

„Deshalb müssen alle Interessierten selbst aktiv werden und ihren Glasfaseranschluss buchen. Dies wird ab Anfang 2023 möglich sein“ erklärt Biehl.

Eine gemeinsame Bürgerinformationsveranstaltung der Stadt Neustadt (Orla) und GlasfaserPlus am Dienstag, 7. Februar 2023 um 19 Uhr im AugustinerSaal soll Fragen der Bürger zum Glasfaserausbau in der Stadt klären.

Bürgermeister Ralf Weiße und Susann Biehl, Regiomanagerin Thüringen bei der Deutschen Telekom als Vertretung von GlasfaserPlus, bei der Vertragsunterzeichnung. 
Foto: Franziska Göpel / Stadt Neustadt (Orla)

Auch interessant