19. Juli 2022
Saale-Orla-Kreis

„GOLDENE Orgelklänge Gottfried SILBERmanns“

Orgelkonzert mit Mira Cieślak  im Rahmen des diesjährigen ‚Thüringer Orgelsommers‘ auf Schloß Burgk

Mira Cieslak (Foto: Elahe Rostami)

Burgk. Kaum eine Landschaft in Deutschland ist so reich an historischen und kostbaren Orgeln wie Thüringen. Insbesondere im Barock war Thüringen Heimat vieler Instrumentenbauer, die diese technischen Wunderwerke als Unikate angepasst an den Standort anfertigten. Ungefähr 2000 wertvolle Orgeln gibt es in Thüringen zu entdecken. Mit diesen Orgeln sind eine Vielzahl von Künstlernamen, von Organisten und Komponisten verbunden, die das Musikleben in Deutschland und Europa nachhaltig prägten. Auf die vielen Zeugnisse hervorragenden Orgelbaus der vergangenen Jahrhunderte wie auch der jüngeren Vergangenheit macht der Thüringer Orgelsommer alljährlich mit zahlreichen Konzerten aufmerksam und lädt Gäste aus nah und fern herzlich dazu ein, die Vielfalt der Thüringer Orgellandschaft kennenzulernen.

Auch in der Schlosskapelle von Burgk macht der „Thüringer Orgelsommer“ in diesem Jahr wieder Station und lädt Orgelfans am Samstag, 23. Juli, zu einem Konzert mit der aus Oberschlesien (Polen) stammenden und seit 2018 in Querfurt tätigen Organistin Mira Cieślak ein. Unter dem Titel „GOLDENE Orgelklänge Gottfried SILBERmanns“ erklingen beim Konzert um 17 Uhr an der Burgker Silbermann-Orgel Werke von  Girolamo Frescobaldi, Jan Pieterszoon Sweelinck und Dietrich Buxtehude.

Mirosława (Mira) Cieślak absolvierte von 2006 bis 2011 ein duales Studium im Hauptfach Orgel und Musiktheorie an der Karol-Szymanowski Musikhochschule in Katowice (Polen) und der Hochschule für Musik und Theater Hamburg. 2013 beendete sie einen zusätzlichen Master am Conservatorium van Amsterdam (Niederlande). 2013 bis 2015 studierte sie an der FRANZ LISZT Musik Hochschule in Weimar historische Tasteninstrumente und von 2016 bis 2020 Kirchenmusik.

Sie konzertiert viel in ihrem Heimatland und im Ausland (Europa, USA, Kanada) und ist Finalistin des internationalen Svirél Musikwettbewerbes (2016) in Nova Gorica (Slowenien), wo sie einen Golden Award gewonen hat. Von 2014 -2018 arbeitete sie als Kantorin des Evangelischen Kirchspiels Windischholzhausen-Büßleben. Nebenbei arrangiert sie zahlreiche Bearbeitungen von geistlichen und populären Liedern für gemischten Chor. Seit Oktober 2016 ist sie Dozentin für Klavier an der Musikschule Voigt in Gera. Im Frühling 2017 arbeitete sie als Assistenzorganistin in St. Wenzel Kirche in Naumburg. Weiterhin tritt sie mit dem polnischen Saxophonisten Piotr Wysocki und, als Duo Laetitia, mit der kanadischen Organistin Leora Nauta auf. Sie organisiert regelmäßig internationale Orgelkurse für Organisten aus ihrer Heimat. Sie kooperiert mit der Lutherischen Kirche – Missouri-Synode in ihren Missionsreisen.

Seit Juli 2018 ist Mirosława Cieślak als Regionalkantorin im Kirchspiel Querfurt und als Kreiskantorin im Kirchenkreis Merseburg tätig.

Das Konzert am 23. Juli auf Schloß Burgk beginnt um 17 Uhr. Die Eintrittskarten erhalten Sie zu einem Preis von 10 € an der Abendkasse. Kartenvorbestellungen sind telefonisch unter 03663 400119 oder per E-Mail an museum@schloss-burgk.de möglich.

Der Erlös der Konzerte im Rahmen des „Thüringer Orgelsommers“ kommt dem Erhalt der thüringer Orgellandschaft zugute. Der Thüringer Orgelsommer wird unter anderem unterstützt vom Freistaat Thüringen, der Sparkassen Kulturstiftung Hessen-Thüringen, der Sparkasse Mittelthüringen und der Sparkasse Arnstadt-Ilmenau, der Initiative „Bach in Thüringen“ sowie dem Ilm-Kreis und dem Freundeskreis „Hesse-Orgel Seebergen“ e.V. Schirmherr des Thüringer Orgelsommers 2022 ist der Ministerpräsident des Freistaates Thüringen, Bodo Ramelow.

Auch interessant