20. Februar 2012
Saalfeld

Ägypten im Februar 2012

Dem deutschen Winter entfliehen

Nach dem plötzlichen Kälteeinbruch in Deutschland und einem leichten Gefrierbrand am Bein, beschloss ich kurzfristig, eine Woche in Hurghada zu verbringen und in den Sommer zu fliehen.
Am 11. Februar ging es schließlich los und nach fast fünf Stunden Flug landete man in einer anderen Welt.
Um diese Jahreszeit herrschen in Ägypten auch sommerliche Temperaturen, eine Reise dorthin ist jetzt empfehlenswerter als in der richtig heißen Jahreszeit. Ein Bootsausflug, um die bunte Vielfalt des Roten Meeres zu bewundern, gehörte ebenso zum Urlaubsprogramm wie eine Jeepsafari zu einem Beduinendorf, mitten in der Wüste. Die Einwohner Ägyptens sind sehr gastfreundlich, aber auch geschäftstüchtig. Bei Einkäufen muss man genau nachprüfen und stets umrechnen, um nicht übers Ohr gehauen zu werden. Man kann durchaus schöne Souvenirs finden, sowie orientalische Gewürze und lecker duftende Tees, wenn man bereit ist, die alltäglichen, zähen Preisverhandlungen und die hoch motivierten Händler zu akzeptieren.
Leider ist eine Woche viel zu schnell vorbei und so hieß es am Sonntagmorgen „Auf Wiedersehen warmes Ägypten, lange Sandstrände und glasklares Meer und hallo kaltes, winterliches Thüringen.“
Für alle, die zu einem erschwinglichen Preis dem Winter für eine kurze Zeit entfliehen, gerne neue Kulturen kennenlernen und in einer anderen Welt den Alltagsstress hinter sich lassen möchten, ist so ein kurzer Trip in die Sonne auf jeden Fall empfehlenswert.
Die einmalige Landschaft lädt in den richtigen Momenten, etwa zum Sonnenuntergang in der Wüste, zum träumen ein und wird mir noch lange im Gedächtnis bleiben.

Auch interessant