28. Februar 2021
Saalfeld

Medieninfo der Polizei Hildburghausen vom 28.02.2021

Symbolbild: G. Zeuner

Medieninformation der Polizeiinspektion Hildburghausen für den Zeitraum vom 26.02.2021, 6 Uhr, bis 28.02.2021, 6 Uhr:

Am Freitag, den 26.02.2021, gegen 10 Uhr wurde eine 63-Jährige von einem vermeintlichem Mitarbeiter der Firma Microsoft angerufen und gebeten, sie solle den PC starten, da ihre Lizenz des Betriebssystem abgelaufen sei. Danach sollte sie sich ins Internet einloggen und weiterhin die Seite von Amazon öffnen, sowie sich dort an ihrem Konto anmelden. Der „Mitarbeiter“ leitete sie weiterhin an, sich per Whatsapp Web anzumelden, ihren Personalausweis zu scannen, Kontodaten zu übermitteln. Sie erhielt daraufhin TAN’s ihrer Bank. Dies sollte dazu dienen eine neue Lizenz von Microsoft zu erhalten, was aber wirklich geschah war die Abbuchung von 3500 Euro. Es wird daher dringend empfohlen aufmerksam zu sein und durchaus die Möglichkeit eines telefonischen Rückanrufes zu nutzen um Schäden zu vermeiden.

Am Freitagnachmittag gegen 13.15 Uhr befuhr eine 61-jährige Fordfahrerin in Waldau die Hauptstraße in Richtung Schönbrunn. In einer Rechtskurve kam ihr ein Lkw entgegen und schnitt dabei die Kurve, sodass es zur seitlichen Kollision kam. Der Lkw-Fahrer fuhr einfach weiter. Der Schaden dürfte bei über 1000 Euro liegen.

Am späten Freitagabend gegen 23.30 Uhr wurden während der Streifentätigkeit auf dem Firmengelände in Schleusingen, Königstraße, 3 Jugendliche festgestellt. Zur Identifikation musste einer der 16-Jährigen durchsucht werden und es kamen Betäubungsmittel gleichmäßig in Alufolie verpackt, sowie eine ihm nicht gehörende EC-Karte zum Vorschein. Bei der anschließenden Durchsuchung seines Zimmers wurden keine weiteren Drogen oder unbare Zahlungsmittel festgestellt. Gegen den 16-Jährigen wurde ein Ermittlungsverfahren wegen Verdacht des Handels mit Betäubungsmittel und Unterschlagung eingeleitet, sowie die aufgefundenen Betäubungsmittel sichergestellt.

Auch interessant