Unwetter hinterlässt Schäden in Thüringen - meinanzeiger.de
24. September 2018
Saalfeld

Unwetter hinterlässt Schäden in Thüringen

Sturmtief "Fabienne"

Gleich der erste Herbststurm des Jahres hat in einigen Teilen Thüringens Spuren hinterlassen.

In weiten Teilen des Freistaates habe Sturmtief „Fabienne“ mit Starkregen und Sturmböen große Schäden verursacht. Im Saalfelder Gewerbegebiet stürzten am Sonntag mehrere Fahnenmasten und Werbeträger auf parkende Autos, wie die Polizei am Montag mitteilte.

Auf der Straße zwischen Schwarzburg (Landkreis Saalfeld-Rudolstadt) und Bad Blankenburg sind so viele Bäume umgestürzt, dass die Straße seit Sonntagabend gesperrt ist. Die Räumungsarbeiten können nach Polizeiangaben nur mit schwerem Gerät fortgesetzt werden, die Strecke wird deshalb voraussichtlich längere Zeit nicht zugänglich sein. In mehreren Orten wurden Strom- und Telefonleitungen beschädigt, betroffene Haushalte waren zeitweise ohne Strom. Wie hoch die Sturmschäden insgesamt sind, konnte die Polizei noch nicht sagen.

Auch in Eisenach rückten Polizei und Feuerwehr am Sonntag wegen Überschwemmungen und abgebrochenen Ästen mehrfach aus. Die Feuerwehr musste etwa Wasser aus einer überfluteten Straßenunterführung abpumpen. Ein entwurzelter Baum stürzte auf ein geparktes Auto und beschädigte dabei auch eine Laterne. Auf der Bundesstraße 19 bei Eisenach verlor ein 25-Jähriger auf regennasser Straße die Kontrolle über seinen Wagen und prallte gegen die Leitplanke. In beiden Fällen wurde laut Polizei niemand verletzt.

Eine Landstraße zwischen Marksuhl und Wünschensuhl (Wartburgkreis) wurde von einem Erdrutsch erfasst und mit Ästen und Erde bedeckt, wie die Polizei mitteilte. Menschen wurden auch hier nicht verletzt. Auch zwischen Fernbreitenbach und Baueshof war die Straße unpassierbar. Auf der Autobahn 4 registrierte die Autobahnpolizei viele Unfälle – viele Fahrer waren bei dem Starkregen zu schnell unterwegs gewesen, wie es hieß.

Auch interessant