2. Februar 2017
Saalfeld

Polizeibericht der LPI Saalfeld, 2. Februar 2017: Glatteis führt zu vielen Blechschäden

Zahlreiche Verkehrsunfälle in den Morgenstunden



Saalfeld: Auf Grund von Eisglätte kam es in der letzten Nacht und am heutigen Morgen zu zahlreichen Verkehrsunfällen in und um Saalfeld.
Bisher registrierte die Polizei 17 Unfälle, bei denen nach jetzigen Erkenntnissen zum Glück vorwiegend Blechschäden entstanden und niemand schwer verletzt wurde.

Die Saalfelder Polizei rät deshalb heute zur besonderen Vorsicht im Straßenverkehr und gemäßigten, witterungsangepassten Geschwindigkeiten.

In der Rudolstädter Straße geriet gegen 03.40 Uhr eine Skodafahrerin auf eisglatter Fahrbahn ins Schleudern. Sie rutschte in einer Linkskurve von der Fahrbahn und prallte neben der Straße gegen einen Baumstumpf.

Gegen 05.00 Uhr verlor ein Fiatfahrer im winterglatten Kreisverkehr in der Sonneberger Straße die Kontrolle über seinen Fiat. Dieser rutschte gegen einen Bordstein und prallte gegen eine Straßenlaterne am Fahrbahnrand.

Gegen ein stehendes Auto rutschte gegen 06.00 Uhr auf eisglatter Fahrbahn ein Renaultfahrer Am Lerchenbühl. An beiden Fahrzeugen entstanden Sachschäden.

Ein Fordfahrer schleuderte gegen 06.15 Uhr in der Langenschader Straße von der Fahrbahn und landete in einem Gartenzaun.

Zur selben Zeit verlor auch ein Mann in der Christian Wagner Straße die Kontrolle über seinen PKW. Der Volkswagen kam von der glatten Fahrbahn ab und rutschte gegen ein Verkehrszeichen.

Vor eine Mauer krachte glatteisbedingt, gegen 06.45 Uhr eine Autofahrerin in der Ernst-Koch-Straße. Der Aufprall ihres Skodas war dabei so heftig, dass beide Frontairbags auslösten und erheblicher Sachschaden entstand. Die Frau blieb nach jetzigen Kenntnissen der Polizei aber unverletzt.

Auch interessant