8. Juni 2018
Saalfeld

Verkäuferinnen sperren mutmaßlichen Ladendieb ein

Gestern in Rudolstadt

Durch das entschlossene Handeln zweier Verkäuferinnen konnte die Polizei am Donnerstag einen mutmaßlichen Ladendieb in einem Rudolstädter Supermarkt fassen.

Der verdächtige junge Asylbewerber soll laut Zeugenaussagen gegen 17 Uhr seinen Rucksack im Markt voller Lebensmittel gepackt und ohne diese zu zahlen, die Kasse passiert haben. Als ihn eine der anwesenden Verkäuferinnen daraufhin ansprach und ins Büro bat, schüttete er alle Waren aus dem Rucksack auf den Boden, stieß die gerade mit der Polizei telefonierende Frau um und versuchte zu flüchten. Geistesgegenwärtig hatten die zwei Verkäuferinnen jedoch bereits die Polizei alarmiert und die Ausgänge des Marktes verriegelt. So war der 18-Jährige Libyer im Markt gefangen, bis wenige Minuten später die Polizei eintraf und sich seiner annahm.

Der bereits polizeibekannte Verdächtige wurde erkennungsdienstlich behandelt und bekam eine Anzeige wegen Ladendiebstahls. Alle Beteiligten blieben nach aktuellen Erkenntnissen der Polizei unverletzt.

Auch interessant