21. April 2021
Saalfeld

Willkommenscenter am Bergfried in Saalfeld/Saale ist fertiggestellt

Bettina Fiedler, Erste Beigeordnete der Stadt Saalfeld/Saale, Maximilian Ortlepp der MONUMEDIA GmbH, verantwortlich für Planung und Ausführung der Ausstellung, sowie Dr. Steffen Kania, Bürgermeister der Stadt Saalfeld/Saale, in der neuen Erlebnisausstellung im Willkommenscenter am Bergfried. Foto: Stadtverwaltung Saalfeld

Der Bergfried in Saalfeld ist als Außenstandort der BUGA 2021 hergerichtet. Das neu gestaltete Willkommenscenter und das neu errichtete Gärtnerhaus sind nach achtmonatiger Bauzeit fertiggestellt. Auch wenn eine offizielle Eröffnung pandemiebedingt nicht möglich ist, haben Dr. Steffen Kania, Bürgermeister der Stadt Saalfeld/Saale, und die Erste Beigeordnete Bettina Fiedler am 19. April 2021 das Projekt nach Fertigstellung vorgestellt.

Wieder neues Leben

„Wir freuen uns, dem ehemaligen Gärtnerhaus wieder neues Leben einzuhauchen und sind stolz über diese positive Entwicklung am Fuße des Bergfrieds. Ein großer und wichtiger Schritt für den Erhalt unseres historischen Bergfried-Ensembles“, so Bürgermeister Dr. Steffen Kania.

Frei zugängliche Erlebnisausstellung

Im ehemaligen Gärtnerhaus bzw. Unteren Torhaus am Fuße des Bergfried-Parks wurde direkt neben dem Haupteingang zum Park ein Willkommenscenter eingerichtet. Es enthält eine frei zugängliche Erlebnisausstellung mit Fotos, Videos und multimedialen Inhalten zum Gesamtensemble Park und Villa Bergfried, sowie zur Schokoladenproduktion in Saalfeld und zum Leben des Schokoladenfabrikanten Dr. Ernst Hüther und seiner Familie zur damaligen Zeit der 1920er Jahre. Auch Besucher-WCs sind hier untergebracht. Das Gärtnerhaus ist das älteste Gebäude des ehemaligen Gärtnereigeländes. Bauherr Dr. Ernst Hüther ließ es, wie auch die Villa Bergfried, nach Plänen des renommierten Dresdener Architekturbüro Lossow & Kühne von 1919 an errichtet. Einst Wohnhaus des Gärtners der Familie Hüther war zuletzt in einem Teil des Gärtnerhauses der Regionalverband Saalfeld der Gartenfreunde e. V. untergebracht. Das restliche Gebäude stand leer bzw. wurde nur zeitweise als behelfsmäßiger Aufenthaltsraum für die Mitarbeiter Stadtgrün genutzt.

Schrittweise saniert

Direkt angrenzend an das Gärtnerhaus wurde ein neues Gewächshaus an historischem Standort errichtet. An das im Tal gelegene Haus schloss sich bereits zu Zeiten Hüthers eine Gärtnerei an. Selbst zu DDR-Zeiten befand sich hier eine Gärtnerei. Die alten Gewächshäuser wurden abgerissen, dabei Fundamente, Mauern und Keller etc. gesichert, erhalten und in den Neubau eingebunden. Mit der schrittweisen Sanierung des Geländes der alten Gärtnerei im Bergfried-Park Saalfeld/Saale sollen die Anlagen wieder einer gärtnerischen Nutzung zugeführt werden.

Gefördert durch verschiedene Stellen

Rund 1,4 Millionen Euro kostet die Baumaßnahme am Eingang des Bergfried-Parks. Die Errichtung des Willkommenscenters wurde mit rund 60 Prozent über das Landesprogramm Tourismus der Thüringer Aufbaubank gefördert, die Errichtung der Besucherparkplätze mit rund 60 Prozent aus den Mitteln der Gemeinschaftsaufgabe „Verbesserung der regionalen Wirtschaftsstruktur von Bund und Land“. Der Abriss der Gewächshäuser wurde mit 70.000 Euro durch Städtebaufördermittel des Bund-Länder-Programms „Zukunft Stadtgrün“ unterstützt. Nur mit Eigenmitteln realisiert wurde die Errichtung des ersten Gewächshauses.

25 Außenstandorte

Zur BUGA 2021 präsentiert sich Erfurt ab 23. April mit seinen Standorten ega-Park und Petersberg. Zudem tragen 25 Außenstandorte die Idee der Bundesgartenschau in den gesamten Freistaat. Die Stadt Saalfeld/Saale mit ihrem Bergfried-Park, der in seiner Verbindung von architektonischer und landschaftlicher Gestaltung ein einzigartiges Beispiel bürgerlicher Gartenkunst zu Beginn des 20. Jahrhunderts darstellt, gehört zu den Außenstandorten. Das Gelände von Park und Villa Bergfried wurde 1917 von Dr. Ernst Hüther erworben. Mit der Gartenplanung beauftragte Bauherr Dr. Ernst Hüther die renommierte und zur damaligen Zeit größte europäische Baumschule „Ludwig Späth“ in Berlin. Zu den Besonderheiten des Bergfried gehört es, dass sich die Parkgestaltung den natürlichen Gegebenheiten anlehnt, diese aufgreift und weiterführt. Am Nordhang oberhalb der Serpentinenstraße befindet sich ein Steingarten, der auch einen japanischen Gartenbereich und einen in den Kalkfelsen eingesenkten Seerosenteich (Nympheum) einschließt. Im hinteren Teil des Seerosenteiches befindet sich eine Teichgrotte.

Pandemiebedingt nicht geöffnet

Der Bergfried-Park ist auch während der BUGA täglich geöffnet und kostenfrei zugänglich. Willkommenscenter und Ausstellung sind während der BUGA ebenfalls kostenfrei, bleiben pandemiebedingt jedoch vorerst geschlossen (geplante Öffnungszeiten Mai – September 9:00 – 18:00 Uhr, Oktober – April 10:00 – 16:00 Uhr).

Auch interessant