Senioren und Pflegedienstleitung legen sich für todkranke Kinder ins Zeug - meinanzeiger.de
3. Juni 2019
Sömmerda

Senioren und Pflegedienstleitung legen sich für todkranke Kinder ins Zeug

Pro Seniore Residenz Sömmerda

Sömmerda/Tambach-Dietharz. Gemeinsam haben sich Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und Senioren des Pro Seniore Sömmerda stark gemacht für das Kinder- und Jugendhospiz Mitteldeutschland in Tambach-Dietharz. Ein Ostermarkt und ein Frühlingsfest haben sie miteinader verbunden und dabei fleißig Spenden gesammelt. Dafür wurde eine schöne Bowle gebraut, Würste gebraten und der Kuchen natürlich selbst nach eigenen Rezepten gebacken. Zudem haben die Bewohner gebastelt und in allen Wohnbereichen verkauft. So kam der stolze Betrag von 650,95 Euro zusammen, der als Spende an die gemeinnützige Trägergesellschaft des Kinderhospizes geht. „Viele hundert Familien aus dem gesamten Bundesgebiet waren bisher im Kinder- und Jugendhospiz Mitteldeutschland im Thüringer Wald zu Gast“, sagte der ehrenamtliche Spendenengel Cindy Paternoga gestern, „dank auch dieses anvertrauten Geldes können wir unsere Angebote weiter aufrecht erhalten.“

Hintergrund: Die Pro Seniore Residenz hat den Anspruch den Bewohnern eine professionelle, herzliche Pflege anzubieten. Deshalb sollen deren Mitarbeitern mehr können als nur gut zu pflegen: zuhören, mitfühlen, aufmuntern, betreuen und für andere da sein.  Es sei selbstverständlich, dass das Unternehmen in die umfangreiche Ausbildung der Azubis investiert und daran interessiert sind, sie langfristig zu beschäftigen. Das Haus verfügt über 172 Pflegeplätze in barrierefreien Einzel- und Doppelzimmern. Diese sind hell und gemütlich, möbliert und haben Radio-, Telefon- und Kabelanschluss sowie einem 24-Stunden-Notruf.

Zum Kinderhospiz: Von einer tödlichen Krankheit sind mehr als 40.000 Kinder- und Jugendliche in Deutschland betroffen. Bis zu 28 Tage im Jahr nimmt das stationäre Kinder- und Jugendhospiz Mitteldeutschland in Tambach-Dietharz die betroffenen Familien auf. Gemeinsam können sie hier das ganzheitliche Pflege- und Betreuungskonzept nutzen. Dabei wird nicht nur das schwer kranke Kind liebevoll umsorgt und optimal gepflegt. Auch die Familien erfahren umfassende Hilfe und Entlastung. Die Aufenthalte stärken das gesamte Familiensystem, geben den betroffenen Eltern neue Kraft, die zumeist eine aufwändige 24-Stunden-Pflege meistern müssen. Die gesunden Geschwisterkinder werden in dieser Zeit gefördert und können viele Angebote vor Ort nutzen.

Auch interessant