Ein Ort der Zuflucht - meinanzeiger.de
22. Januar 2020
Sondershausen

Ein Ort der Zuflucht

Das Frauenhaus Sondershausen bietet Hilfe, wenn Frauen körperliche und psychische Gewalt erfahren

Frauenhaus

Im Frauenhaus können Opfer häuslicher Gewalt Zuflucht finden. Foto: Britta Pedersen / dpa

Die eigenen vier Wände sind leider nicht ­immer Orte der Liebe, des Vertrauens und der Harmonie. Frauen, die in ihrem Zuhause seelisch, körperlich und / oder sexuell bedroht, unterdrückt oder misshandelt werden, brauchen einen Zufluchtsort für sich und ihre Kinder. Einen Raum, in dem sie zu jeder Tages- und Nachtzeit willkommen sind und Schutz und Sicherheit finden.

Für Sondershausen und die Kyffhäuserregion

Einen solchen Schutzraum bietet das Frauenhaus Sondershausen für die Kyffhäuserregion. Frauen und deren Kinder – unabhängig von Herkunft, Aufenthaltsstatus oder Einkommen – können hier aufgenommen werden und in einer sicheren Umgebung zur Ruhe kommen. Angeboten werden neben Wohnraum auch Beratung, Unterstützung und Hilfestellungen, beispielsweise bei Ämtern. Es ist auch ein Ort für Frauen, an dem Frauen und Kinder, die Opfer häuslicher Gewalt wurden, über ihre Erfahrungen sprechen und Ängste verarbeiten können. Aus Sicherheitsgründen bleibt die Adresse des Hauses anonym und wird nur auf Nachfrage herausgegeben.

Zwei bis drei Wochen zu bleiben, ist normal

Zurzeit werden in der Einrichtung drei Frauen und zwei Kinder betreut. „Wir bieten insgesamt acht Plätze an. Das ist nach unserer Erfahrung für die Region aktuell ausreichend“, erzählt Anica Striene vom Frauenhaus. Meistens blieben die Frauen zwischen zwei und drei Wochen, bis sie entweder bei Bekannten, Freunden, Verwandten unterkommen oder ein eigenes Zuhause finden. „Selten aber es kommt auch vor, dass Frauen drei Monate bleiben, aber das ist kein Problem“, so Striene weiter.

Spenden sind herzlich willkommen

Trotz guter Vernetzung und effektiver Zusammenarbeit mit Behörden, wie der Polizei, freut man sich immer über Spenden. So kamen dem Haus kürzlich 500 Euro zugute, die der Frisörsalon „Wandelbar“ an die Einrichtungsleiterin Bettina Horn-Rätsch und die Mitarbeiterinnen Anica ­Striene und Maria Steiner übergab. Dafür hatten Nutzer auf Facebook abgestimmt. Neben Geld sind auch Sachspenden immer willkommen, wie beispielsweise Lebensmittel, Hygiene- oder Haushaltsartikel. Diese werden auch benötigt, damit Frauen nach dem Aufenthalt in eine neue Wohnung umziehen können.

Infos:

Das Frauenhaus in Sondershausen ist unter der Telefonnummer 0 36 32 / 60 33 00 zu erreichen. Bei Notfällen steht jederzeit die Nummer 01 75 / 8 29 29 67 zur Verfügung.
Spendenkonto:
Betreff: Frauenhaus Sondershausen TWSD
IBAN: DE7786 0205 0000 0351 7002
BIC: BFSWDE33LPZ

Auch interessant