8. Februar 2021
Thüringen

3. WeidatalCross am 28. August 2021

Trixi Worrack (v.l.), Renè Enders und TorstenJung mit dem Werbebanner vor den Domstufen in Erfurt. (Foto: Creative Works Felix Hafenrichter)

In Weißendorf bei Zeulenroda-Triebes soll am 28. August der 3. WeidatalCross starten. Das Motto lautet auch dieses Jahr „Schlamm – Berge – Wasser“ und richtet sich wieder an Teams und Einzelstarter. 

Die Organisatoren der Orga Crew vom ausrichtenden TV Weißendorf sind optimistisch, dass das Event stattfindet. Die Vorbereitungen laufen seit Wochen auf Hochtouren. Beim WeidatalCross 2021 stehen zwei Strecken zur Auswahl: Auf dem Acht-Kilometer-Classic-Rundkurs müssen die Sportler 350 Höhenmeter sowie 20 natürliche und künstliche Hindernisse überwinden. Bei der 17-Kilometer-Extrem-Variante warten auf die Teilnehmer 30 Hindernisse. Anmeldungen sind bereits seit Mitte November online über www.weidatalcross.de möglich, wobei nach Veranstalterinfo der Classic-Rundkurs bereits so gut wie ausgebucht ist.

Nichtsdestotrotz rührt Cheforganisator Torsten Jung Ende kräftig die Werbetrommel und drehte Ende vorigen Jahres – rechtzeitig vor dem Lockdown – sogar ein Promo-Video für das Event. „Dabei wollten wir nicht nur auf den 3. WeidatalCross aufmerksam machen, sondern auch daran erinnern, das neue Jahr aktiv zu starten und sich sportlich rechtzeitig auf die Saisonhöhepunkte – eben auch auf unsere Veranstaltung in Weißendorf – vorzubereiten“, begründet Jung den Video-Dreh auf dem Erfurter Domplatz. Prominente Unterstützung dabei hatte er durch zwei namhaften Sportler: Ex-Bahnradsprinter René Enders und Radrennfahrerin Trixi Worrack schwenkten mit dem Organisator des Events das Banner des WeidatalCross‘.

Der ehemalige Bahnweltmeister und zweifache Olympiamedaillen-Gewinner Enders hat bei den ersten beiden WeidatalCross-Läufen selbst teilgenommen. Was ihn an dem Lauf durch das mit diversen Hindernissen gespickte bergige und schlammige Gelände reizt, beschreibt er so: „Ich habe nach meiner Radsport Karriere eine neue Herausforderung gesucht. Also habe ich mich mit dem Laufen beschäftigt und da bin ich auf die Crossläufe gestoßen. Ich fand es toll, wieviel Spaß die Leute dran hatten und als ich das erste mal auch so einen Lauf gemacht habe, fand ich es genauso genial. Bei den Veranstaltungen sind alle motiviert und mit so viel Spaß und Leidenschaft dabei. Man hilft anderen wenn sie Probleme haben über Hindernisse zu kommen oder man feuert sie an wenn sie vermeintlich nicht mehr können. Und das dreckig machen fetzt natürlich auch!“ Auf jeden Fall will René Enders am 28. August in Weißendorf erneut an den Start gehen: „Ich bereite mich nicht gezielt vor. Mir ist es auch nicht mehr wichtig, wie schnell ich die Strecke laufe oder was da am Ende für eine Platzierung steht. Ich freue mich, mit anderen durch den Dreck zu  kriechen und sie zu motivieren.“

Für die viermalige Olympiateilnehmerin und fünffache Team-Weltmeisterin Trixi Worrack wäre der Start beim 3. WeidatalCross eine Premiere. Sie hat aber Erfahrungen in diesem Bereich, nahm sie doch bereits zweimal am „Legend of Cross“ bei den Drei Gleichen in Thüringen teil.  Ob die Rad-Weltmeisterin dieses Jahr auch beim WeidatalCross starten wird, weiß sie noch nicht: „Wenn es mein Rennkalender in diesem Jahr zulässt, würde ich sehr gern in Weißendorf teilnehmen. Leider hat es im letzten Jahr nicht geklappt.“

Weitere Infos und Anmeldung – auch für den Zwei-Kilometer-SchülerCross, der unter dem Motto „Schlamm – Fun – Wasser“ für Kids gestartet wird – über www.weidatalcross.de.

Torsten Jung (v.l.), Renè Enders und Trixi Worrack vor dem Erfurter Dom. (Foto: Creative Works Felix Hafenrichter) 

Trixi Worrack (v.l.), Renè Enders und TorstenJung mit dem Werbebanner vor den Domstufen in Erfurt. (Foto: Creative Works Felix Hafenrichter)

Auch interessant