12. Juli 2021
Thüringen

6 Jahre als Student in Polen – Folge 1

Buchcover Foto: W.N.

Ein Thüringer Mathematiker berichtet von seinen Erlebnissen beim Auslandsstudium
Aus der Einleitung zu meinem Buch „6 Jahre als Student in Polen – Briefe aus der fremden Heimat – Deutsch-polnische Beziehungen“, Ilmenau 2015, möchte ich den Lesern in mehreren Folgen Informationen, Geschichten und Episoden rund um mein Auslandsstudium in Polen in den Jahren 1967 – 1973 vorstellen.

Warum ist das Buch 2015 erschienen?
In Jahr 2015 beging die Universität Łódź/PL feierlich den 70. Jahrestag ihres Bestehens. Auch das Studium der Polnischen Sprache für Ausländer als eigenständiges Institut der Uni würdigte mit einem Absolvententag dieses Jubiläum. Und ich war als Absolvent des Sprachstudiums von 1967/68 dazu eingeladen und hielt einen Vortrag. Aus diesem Anlass war es mir eine Freude und Ehre, das Buch zu überreichen.

Einladung des Sprachinstituts
zum Tag des Absolventen
Foto: W.N.
Studium der Polnischen Sprache
der Universität Łódź 2015
Foto: W.N.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

23.5.2015  Tag des Absolventen am Sprachinstitut der Uni Łódź
Zahlreiche Absolventen aus Europa, Asien, Afrika und Amerika waren zu den einwöchigen Feierlichkeiten der Universität angereist. Einige von ihnen haben nach dem Studium in Polen ihr zu Hause gefunden.

Im Festsaal des Sprachinstituts Foto: T.Neundorf
Vortrag zum Tag des Absolventen
Foto: T.Neundorf
Überreichung des Buches an den Direktor  Mag. Roman Tarnowski, Foto: T.Neundorf

 

 

 

 

 

 


Begrüßung
Das Buch ist eine Sammlung von Dokumenten und Erinnerungen an mein Auslandsstudium in Polen in den Jahren 1967 bis 1973 sowie an einige Ereignisse davor sowie in den Folgejahren, die damit verbunden sind. Es umfasst 718 Seiten, enthält viele Fotos, auch farbige. Die Texte sind zumeist deutsch, aber es gibt auch Informationen auf Polnisch und zweisprachige Textteile. Somit habe ich hier insbesondere an meine ehemaligen Kommilitonen gedacht. Natürlich sind auch andere Leser angesprochen, unter anderem diejenigen, die beide Sprachen verstehen.

Buchcover
Foto: W.N.
Rückseite mit Nachwort
Foto: W.N.
Buchautor Werner Neundorf
Foto: W.N.

 

 

 

 

 

 

 

 

Meine Studienorte
Die beiden Stationen in Polen waren der einjährige Sprachkurs in Łódź, wo das Auslandsstudium 1967 seinen Anfang genommen hat, und anschließend das fünfjährige Mathematikstudium an der renommierten Universität Wrocław/PL.

1967 Studium
         Wohnheim
Foto: W.N.
1967 Sprachstudium
          Lehrgebäude
Foto: W.N.
1968 Universität Wrocław mit
           historischem Hauptgebäude
Ansichtskarte

 

 

 

 

 

 

 


Nachwort zum Buch
In diesem Buch geht es nicht um die ganz große Politik zwischen Deutschland und Polen. Es geht einfach um ein Stück Zukunft Europas mit einer lebendigen deutsch-polnischen Beziehung. Man muss sich als Nachbarn natürlich erst kennenlernen, wenn daraus Völkerverständigung, Freundschaft oder sogar Liebe werden soll. Am besten ist, wenn man in dem jeweilig anderen Land eine Zeit lang lebt und studiert oder arbeitet, dabei die Landessprache erlernt, Bräuche und Sitten kennenlernt und sich integriert. So kann das ursprünglich fremde Land auch zu einer zweiten Heimat werden.

Zum Autor:  Geb. 1948 in Westhausen/Südthüringen, seit 1973 wohnhaft in Ilmenau

 

 

Auch interessant