3. Dezember 2022
Thüringen

Auf einen Moment

Immer eine andere Frau

(Foto: pixabay)

Der Junge ist acht Jahre alt. Er sitzt neben mir in einer Thüringer Dorfkirche. Es ist Heiligabend. Gleich beginnt das Krippenspiel. Der Junge spielt den Josef.

„Bist du aufgeregt?“, frage ich ihn.

„Nein“, sagt er. „Aber …“

„Aber was?“

„Die geben mir jedes Jahr eine andere Frau!“

Dabei schaut er mich verzweifelt an. Schnell ist mir klar, wie er es meint. „Die“, das sind die Erwachsenen, die das Krippenspiel organisieren. Und alle Mädchen im Dorf wollen die Maria spielen. Darum besetzen „die“ jedes Jahr die Rolle der Maria neu. Damit jedes Mädchen im Dorf mal mit der Hauptrolle drankommt. Für den Josef aber gibt es nur ihn, diesen Jungen. Und der hat deswegen jedes Jahr eine andere Maria als Frau.

„Aber ist das nicht schön, jedes Jahr eine neue Frau zu haben?“, frage ich.

„Das ist stressig. Jede ist anders“, sagt er. „Und nächstes Jahr wird’s noch schlimmer!“

„Noch schlimmer? Wieso?“, frage ich.

„Nächstes Jahr, da wollen die, dass meine Schwester meine Frau ist!“

Weihnachten kann ganz schön stressig sein. Es liegt an uns selbst, dem entgegenzusteuern. Entschleunigen. Sich nicht treiben lassen. Meditieren. Zur inneren Mitte finden. Auch mal Nein sagen. Der Junge hat das auch erkannt. Denn zum Abschied sagt er mir noch: „Irgendwann können die sich einen anderen Josef suchen!“ Und dann bläst er die Backen auf.

Seien Sie gut zu sich!

Felix Leibrock

Felix Leibrock, Pfarrer & Autor. Alle Rechte vorbehalten. www.felixleibrock.dewww.meinanzeiger.de/leibrock

Auch interessant