23. Juli 2022
Thüringen

Auf einen Moment

Hilfe, die Schwäne!

Foto: pixabay

Ich halte eine Andacht auf einem Campingplatz am Forggensee bei Füssen. Ich habe den Talar an, das schwarze Pfarrerskleid. Ich spreche über einen Psalm in der Bibel. Die Besucher sitzen auf Bierbänken. Die Sonne spiegelt sich im See. Mehrere Schwäne schwimmen friedlich in Ufernähe hin und her.

Wow, sogar die Schwäne hören dir zu, denke ich mir. Wie einst bei Franz von Assisi! Dem haben die Vögel bei seiner Predigt zugehört. Und er hat mit ihnen gesprochen. Ich bin auf dem besten Wege, auch ein Heiliger zu werden, denke ich mir 😉.

Jetzt ist der Posaunenchor dran. Die Instrumente gehen nach oben. Ein Choral ertönt.

Und die Schwäne? Rasten völlig aus. Springen ans Ufer. Und gehen wild schnappend auf wen los? Nein, nicht auf die Posaunen! Auf den Mann mit dem schwarzen Leibrock. Also auf mich. Was für ein Unrecht! Ich habe nichts getan! Ich renne davon. Um den halben See. Der Talar hebt sich wie einst das Kleid von Marylin Monroe. Die Schwäne hinter mir her.

Die Posaunenbläser können nicht mehr blasen. So sehr lachen sie. Und die Bikinifrauen am Strand lachen. Und die Männer mit den Bierflaschen in der Hand.

Irgendwann kehre ich zurück, dorthin wo der Gottesdienst stattfindet. Jetzt sind viel mehr Leute da. Gottesdienst, denken die, da ist was los! Die Schwäne ziehen weit draußen im See ihre Kreise. Jetzt lache ich auch. Von wegen Heiliger! Gerade noch mal den Schwänen entwischt! Halleluja!

Seien Sie gut zu sich!

Felix Leibrock

Felix Leibrock, Pfarrer & Autor. Alle Rechte vorbehalten.   www.felixleibrock.de; www.meinanzeiger.de/leibrock

 

Auch interessant