Thüringen strebt die Aufstockung der bestehenden 643 Intensivbetten auf insgesamt 1.400 an - meinanzeiger.de
18. März 2020
Thüringen

Thüringen strebt die Aufstockung der bestehenden 643 Intensivbetten auf insgesamt 1.400 an

Bild von Parentingupstream auf Pixabay

Gesundheitsministerin Heike Werner informierte bei der gestrigen Medienkonferenz der Thüringer Landesregierung über die Corona-Situation im Freistaat: „Wir müssen weiter von einem exponentiellen Anstieg der Infektionen ausgehen. Wahrscheinlich werden in wenigen Tagen sehr viele Covid-19-Patienten behandelt werden müssen.

Bereits in der vergangenen Woche wurden die Thüringer Krankenhäuser angewiesen alle planbaren Aufnahmen, Operationen und Eingriffe zu verschieben.

In Thüringen gibt es regulär 643 Intensivbetten. Die Krankenhäuser wurden aufgefordert zu melden, in welchem Umfang weitere Kapazitäten innerhalb von 24 Stunden zur Verfügung gestellt werden können. Bisher liegt nur ein Teil der Rückmeldungen vor. Demnach sind Aufstockungen um 244 zusätzliche Intensivbetten möglich. Insgesamt wird eine Erhöhung der Zahl auf 1.400 angestrebt.

Wer Symptome von Covid-19 hat und ein begründeter Verdacht einer Erkrankung besteht, sollte sich umgehend telefonisch an seinen Hausarzt zur weiteren Abklärung wenden. Außerhalb der Sprechzeiten erreichen Sie den ärztlichen Bereitschaftsdienst unter 116 117. Bitte nicht ins volle Wartezimmer setzen und auch nicht unangemeldet zu einer Abstrichstelle gehen.

Aktuell sind in sechs Thüringer Laboren rund 1.350 Testauswertungen pro Tag möglich.“

Auch interessant