17. August 2020
Thüringen

Das Kloster Veßra ist ein Museum hoch drei

Serie: Mein Museum

Mit seinen über 30 Ausstellungen, historischen Gartenanlagen, Märkten und Sonderausstellungen ist das Museum der richtige Ort für Erkundungen, Entdeckungen und Erlebnisse. Foto: Hennebergisches Museum Kloster Veßra, Nils Eisfeld

Auf sechs Hektar können die Besucher des Hennebergischen Museums Kloster Veßra viel entdecken und erleben, weiß Direktorin Dr. Uta Bretschneider.

Was gibt‘s Musehenswertes?
Das frühere Prämonstratenserkloster Veßra ist ein ­Museum hoch drei: Es verbindet die mittelalterliche Klosteranlage – zum Beispiel die Ruine der Marienkirche und die Grabkapelle der Grafen von Henneberg – mit Fachwerkarchitektur der ­Region, wie Wohngebäude und Handwerkerhäuser, und die Techniken der Landwirtschaft vergangener Tage.

Mit seinen über 30 thematischen Ausstellungen, historischen Gartenanlagen, bunten Märkten und vielfältigen Sonderausstellungen ist das Museum der richtige Ort für spannende Erkundungen, einzigartige Entdeckungen und besondere Erlebnisse. Vor allem aber ist das Museum ein vielfältiger außerschulischer Lernort: Wir bieten Projekte, Führungen und Thementage für Schüler verschiedener Altersstufen zu kulturhistorischen Fragestellungen, Klostergeschichte und landwirtschaftlichen Themen.

Woran führt kein Weg vorbei?
Niemand verlässt die Anlage, ohne die Ruine der Klosterkirche Sankt Marien mit ihren zur Landmarke gewordenen Türmen zu besichtigen. Die Architektur der Klosterkirche spiegelt die Bauformen der Romanik und Gotik wider. 1131 wurde der Bau begonnen. Ein Brand im März 1939 machte die damals als ­Scheune genutzte Kirche zur Ruine. Heute finden im Innern Open-Air-Konzerte und Sommerkino-Events statt. Die kleine, sich ­anschließende Südkapelle präsentiert die Kloster­geschichte.

Ihr liebstes Stück?
Die Kindermedienlaube ist ein Nachbau einer Garten­laube der 1950er-Jahre. Sie wurde 2016 eingeweiht und ich durfte dieses Projekt, noch bevor ich Direktorin wurde, konzipieren und mit Leben füllen. Hier trifft moderne Technik auf historische Kulturformen. Das zauber­hafte himmelblaue Gebäude mit kleinem Blumenbeet davor, das sogar rollstuhlgerecht umgesetzt wurde, liegt mir besonders am Herzen. Darüber hinaus ist das gesamte Museumsareal voll von Gerngemochtem und Heißgeliebtem.

Museum zum Anfassen:
Die Kindermedienlaube bietet Zugänge von Hörstücken über Animationsfilme bis zur Mal­station zu Themen des Freilichtmuseums. Eine neu eröffnete Dauerausstellung zu „Leimfarbe + Schablonentechnik“ lädt nicht nur zum Ausprobieren ein, sondern bietet auch Anregungen für zu Hause. Und die Spielscheune samt Traktorparcours ist Ort des Tobens und der Aktivität.

Außer der Reihe:
In der Regel präsentieren wir zweimal im Jahr Kunst und einmal Kulturgeschichte. 2020 sind das unter anderem bis zum 14. Februar 2021 „Heimat. Eine Annäherung“ sowie vom 20. September bis zum 14. Februar 2021 „Heimat geht durch den Magen. Food-Fotografien aus Fotoclubs der Region“, im Fachwerkensemble.

Sind auch Kinder hier ­museumsreif?
Das Hennebergische Museum Kloster Veßra ist mit seiner Mischung aus drinnen und draußen sowie alt und neu ein sehr sinnlicher und auch kindgerechter Ort. Es gibt Gartenanlagen, Ausstellungsformate, möblierte Häuser, Handwerke, eine historische Wasserkraftanlage und als explizite Angebote für die Kleinen Kindermedien­laube, Spielscheune mit Traktorparcours sowie die ­Medienstele in der Süd­kapelle. Darüber hinaus gibt es allerlei Museumstiere: die Thüringer Barthühner, die Ziegen Klaus und Gabi, die Schafe Moni und Lotte, die Museumskatze Renate und Bienen. Wir bieten Projekte, Führungen und Thementage für Schüler.

Museums-Rundgang:
Wer das Museum besucht, sollte mindestens anderthalb bis zwei Stunden einplanen. Dank des inklusiven Cafés am Klostergarten kann man sich aber auch einen ganzen Tag in der Museumsanlage aufhalten, schließlich gibt es auf den sechs Hektar allerlei zu entdecken!

Wer mag, kann nach Voranmeldung einer der Führungen zur Information über das Gelände nutzen, darüber hinaus gibt es ein vielfältiges Projekt-Angebot – vom Brotbacken bis zum Wäschewaschen, von der mittelalterlichen Schreibwerkstatt bis zur Geschichte von Flucht und Vertreibung. Infos unter: www.museumklostervessra.de.

Museum For You:
Wir bieten Flyer in Englisch, Französisch sowie Russisch. Führungen gibt es bei Bedarf in Englisch, der Audioguide in Englisch lässt sich auf unserer Homepage downloaden.

Museum zum Mitnehmen:
In unserem kleinen aber feinen Shop gibt es Postkarten, Bücher, Pflanzensamen, Schreibutensilien, regionale Produkte wie Honig, Seifen und Filzprodukte, aber auch Objekte aus Werkstätten für Menschen mit Handicap.

Das muss gesagt werden:
Besonders stolz sind wir auf das inklusiv betriebene Café am Klostergarten, das in den Sommermonaten und winters am Wochenende unsere Gäste mit Regionalem, Köstlichen und Selbstgemachtem verwöhnt.

Außerdem hat das Museum ein buntes Veranstaltungsprogramm, dass große und kleine Formate, Bildung, Unterhaltung und landwirtschaftliche Themen verknüpft.

Zur Sache
Hennebergisches Museum Kloster Veßra,
Anger 35,
98 660 Kloster Veßra

Öffnungszeiten:
von Mai bis September von 9 bis 18 Uhr täglich geöffnet, von Oktober bis April, von 10 bis 17 Uhr von Dienstag bis Sonntag geöffnet, letzter Einlass eine Stunde vor Ende

Kontakt:
Telefon:  03 68 73 / 6 90 30,
info@museumkloster­vessra.de
www.museumkloster­vessra.de

 

Auch interessant