Ideen für Aussichtstürme - meinanzeiger.de
26. März 2020
Thüringen

Ideen für Aussichtstürme

Die Entscheidung fiel der Jury gar nicht leicht - so beeindruckend waren die Modelle, die Schüler aus ganz Thüringen eingereicht hatten. Foto: Ingenieurkammer Thüringen / Ministerium für Bildung, Jugend und Sport

Schülerinnen und Schüler präsentieren ihre Ideen für Aussichtstürme

Im Rahmen eines thüringenweiten Schülerwettbewerbs haben Schülerinnen und Schüler ihr innovatives Potenzial für den Bau von Aussichtstürmen gezeigt, teilt die Ingenieurkammer Thüringen in einer Pressemitteilung mit.

 

Stolz präsentierten die jugendlichen Architekten ihre Entwürfe. Foto: Ingenieurkammer Thüringen / Ministerium für Bildung, Jugend und Sport

 

Thüringer Bildungsminister ist Schirmherr

Der Schülerwettbewerb Junior.ING wird von der Thüringer Ingenieurkammer durchgeführt und steht unter der Schirmherrschaft des Thüringer Bildungsministers.

 

Positive Nachrichten trotz geschlossener Bildungseinrichtungen

„Wir haben uns ganz bewusst dazu entschlossen, die Preise trotz der aktuellen Situation zu vergeben.
Wir wollen damit all jenen Mut machen, die sich um die Zukunft unserer Kinder mühen“, machten Kammerpräsident Elmar Dräger und Bildungsminister Helmut Holter deutlich.

Es sei gut, dass trotz geschlossener Bildungseinrichtungen auch positive Meldungen aus den Thüringer Schulen kommen.

 

Kreative Ingenieurtalente gefragt

Über 200 Thüringer Schülerinnen und Schüler beteiligten sich an dem bereits zum fünften Mal durchgeführten Wettbewerb für kreative Ingenieurtalente.

 

„Aussichtsturm – fantasievoll konstruiert!“

Nach dem in den vergangenen Jahren Ideen etwa für Brücken oder Skischanzen gefragt waren, stand diesjährige Wettbewerb unter dem Motto „Aussichtsturm – fantasievoll konstruiert!“.

Mit dem Wettbewerb sollen Schülerinnen und Schüler für technische Sachverhalte begeistert und Ihnen das Betätigungsgebiet von Bauingenieuren nähergebracht werden.

 

Die Voraussetzungen

  • Aufgabe war es, einen Aussichtsturm zu entwerfen und ein entsprechendes Modell zu bauen.
  • Der Aussichtsturm sollte aus Tragkonstruktion und einer Aussichtsplattform bestehen.
  • Bei der Gestaltung waren der Fantasie keine Grenzen gesetzt.
  • Der Turm durfte eine festgelegte Grundfläche sowie eine Höhe von 80 Zentimetern nicht überschreiten.
  • Zugelassen waren sowohl Einzel- als Gruppenarbeiten.

 

Bundesweit zirka 6.000 Teilnehmer

Eingereicht wurde 84 Modelle aus ganz Thüringen.

Davon entfielen 58 Modelle auf Alterskategorie bis Klasse 8 und 26 auf Alterskategorie ab Klasse 9.

Der Schülerwettbewerb gehört mit bundesweit ca. 6.000 Teilnehmern zu einem der größten deutschlandweit.

Die Entscheidung wurde von einer Jury getroffen.

 

Gratulation aus der Ferne

Die ursprünglich vorgesehene Preisverleihung konnte leider nicht durchgeführt werden.

Trotzdem wird den Preisträgerinnen und Preisträgern – wenn auch nur aus der Ferne – herzlich gratuliert.

 

Sieger kommen aus Breitungen und Schmalkalden

Der Sieger in der Alterskategorie bis Klassenstufe 8 kommt aus der Regelschule Breitungen.

Bei den älteren Schülerinnen und Schüler ab Klasse 9 konnte ein Team des Berufsbildungszentrum Schmalkalden den Landessieg erringen.

 

Preisgelder

Die Ingenieurkammer Thüringen vergab insgesamt drei Hauptpreise in jeder Alterskategorie, von denen der erste Preis mit 250 Euro, der zweite mit 150 Euro und der dritte mit 100 Euro dotiert sind.

Die weiteren Preise wurden mit je 50 Euro anerkannt.

Landessieger im Bundesfinale

Die Landessieger stellen sich im Regelfall beim Bundesfinale gegen die Siegmodelle der anderen Länderingenieurkammern.

Ob die Bundespreisverleihung im Juni in Berlin stattfinden wird, ist derzeit noch nicht bekannt.

 

Es war eine schwere Entscheidung

Leicht machte sich die Jury aus Experten ihre Entscheidung wahrlich nicht. Zu gut waren die Beiträge, als dass eine Entscheidung hier leiucht gefallen wäre. Foto: Ingenieurkammer Thüringen / Ministerium für Bildung, Jugend und Sport

 

Kammerpräsident Elmar Dräger betont:
„Der diesjährige, länderübergreifende Schülerwettbewerb zum Thema Aussichtstürme hat eine enorme Resonanz hervorgerufen und unterstützt damit die Zielstellung, Schülerinnen und Schüler an ingenieurwissenschaftliche Sachverhalte heranzuführen.

Mit viel Kreativität, Fleiß und Sachkenntnis wurde das Auslobungsthema bearbeitet und die Arbeit der Jury war entsprechend schwer, denn Sieger und Platzierte mussten unter viele herausragenden Modelle ermittelt werden.

Interesse am Berufsbild Ingenieur wecken

Wir hoffen, dass dieser Wettbewerb ein wenig dazu beitragen kann, Interesse am Berufsbild Ingenieur zu wecken, denn die wirtschaftliche Leistungs- und damit Konkurrenzfähigkeit der Bundesrepublik Deutschland ist auf anwendungsbereites Ingenieur-Knowhow angewiesen.“

 

Neue Ziele entdecken

Thüringens Bildungsminister Helmut Holter, zeigt sich begeistert von den Ideen der Nachwuchsingenieure:
„Von Aussichtstürmen entdeckt man neue Ziele.
Sei es nun für die eigene berufliche Zukunft oder um aus schwierigen Situationen zu finden.

 

Und diese praktisch umsetzen

Mit ihren Entwürfen zeigen Thüringer Schülerinnen und Schüler, welche Kreativität sie entwickeln können und wie sie die Ideen praktisch umsetzen.
Ich gratuliere den Kindern und Jugendlichen zu ihren Vorschlägen rund um das Thema Aussichtsturm.

Lebendige Berufsorientierung

Mit diesem Wettbewerb wird Berufsorientierung lebendig.

So werden junge Menschen begeistert, sich für ein Leben als Ingenieurin und Techniker zu entscheiden oder eine wissenschaftliche Laufbahn zu wählen.“

 

Alterskategorie bis Klasse 8

1. Preis: Fabian Wilke; Modellname „Himmelstor“; Klassenstufe 8; Regelschule Breitungen

2. Preis: Klassenprojekt „Greizer Märchenturm“; Klassenstufe 2; Grundschule Greiz-Pohlitz

3. Preis: Ramiro-Berdan Otte; Christian Drescher und Florian P.; Modellname: “Heimbürgeturm”; Klassenstufe 7 und 8; Staatliche Regelschule „Heimbürgeschule“ Kahla

 

Alterskategorie ab Klasse 9

1. Preis: Oskar Köbis und Vivien Cisek; Modellname: „Twister“; Klassenstufe 12; BBZ Schmalkalden

2. Preis: Amelie E. und Leonie M.; Corona-Tower, 9. Klasse; Gutenberggymnasium Erfurt

3. Preis: Marie G., Sarah P.; Hermine M. und Mathilda Z.; „Tree Tower“; Klassenstufe 10; Prof. Fritz Hofmann Gymnasium Kölleda

 

Mehr zum Thema

Weitere Informationen zum in fünfzehn Bundesländern durchgeführten Wettbewerb:
https://junioring.ingenieure.de

Auch interessant