Letzte Chance - Jurykinder für Kinderfilmpreis gesucht - meinanzeiger.de
14. April 2020
Thüringen

Letzte Chance – Jurykinder für Kinderfilmpreis gesucht

Mädchen und Jungen zwischen 12 und 14 Jahren können sich noch bis 16. April als Juroren für den EFA Kinderfilmpreis bewerben

Der EFA Young Audience Award Foto: © Carlo Bansini/Kindermedienstiftung

„In diesem Jahr ist wegen Corona alles anders“, sagt Anika Schidda, die Sprecherin der Kindermedienstiftung in Erfurt. „Innerhalb weniger Tage werden wir eine Veranstaltung, die u. a. im Kino und dem Foyer des MDR stattfinden sollte, komplett in den virtuellen Raum wuchten.“ Am 26. April sollte der „EFA Young Audience Award“, der Kinderfilmpreis der Europäischen Filmakademie, in Erfurt verleihen werden. Nun findet die Veranstaltung Corona bedingt komplett im Internet statt.

Moderatorin Ivana Noa während der Preisverleihung  Foto: © Carlo Bansini

Bis 16. April online anmelden

Für die Jury werden noch Kinder zwischen 12 und 14 Jahren aus Thüringen und Sachsen-Anhalt gesucht. Anmelden können sie sich online. Anmeldeschluss ist der 16. April. „Besondere Voraussetzungen, außer einem Internetzugang, sind nicht gefordert. Natürlich sollte man eine gewisse Liebe zum Film mitbringen“, so Schidda. Die Anmeldeformulare findet man unter www.goldenerspatz.de im Netz. Die Kinder, die sich angemeldet haben, bekommen einen Streaming Link zugeschickt und haben dann drei Tage Zeit, sich die drei nominierten Filme anzusehen. Nachdem sie die Filme gesehen haben, wird ein Abstimmungstool freigeschaltet. Dort können die Juroren ihre Stimme abgeben. Den ganzen Tag über besteht die Möglichkeit, sich in verschiedenen Chaträumen mit den anderen Jurymitgliedern aus Deutschland und Europa auszutauschen und über die Filme zu diskutieren. In einem Facebook-Live Chat stehen die Macher der drei nominierten Filme den Kindern Rede und Antwort. „Am Ende ist es wie der European Song Contest (ESC), aber ohne Publikum in der Halle“. Die Preisverleihung am Nachmittag wird per Livestream übertragen.

Die Jury-Speaker in Aktion   Foto: © Carlo Bansini/Kindermedienstiftung

Eine spezielle Herausforderung für die Kinder

Für Katharina Trautmann, die normalerweise die Jurykinder für das Festival „Goldener Spatz“ und den „EFA Young Audience Award“ vor Ort betreut, ist das eine besondere Erfahrung. „Es saßen 100 Kinder im Kino, die sich alle gleichzeitig einen Film ansahen, der zudem auch noch in Originalsprache mit Untertitel war. Das ist für die Kinder schon eine spezielle Herausforderung. Manchmal gab es gar keine Untertitel und ein Sprecher saß mit Mikrofon und Lampe im Publikum und las die Dialoge vor. Der Tag vor Ort war immer toll. Es ist schon besonders, wenn die Kinder abstimmen und dann kommen die Votings aus den anderen Ländern. Ich bin gespannt, wie das jetzt sein wird.“  Kinder aus 31 weiteren Länder werden an der Abstimmung teilnehmen. „Im Schnitt waren es 3000 Kinder aus ganz Europa“, so Anika Schidda.

Live-Schaltung zu den Schauspielern von LOS BANDO während der Preisverleihung   Foto: © Carlo Bansini/Kindermedienstiftung

Drei Filme gilt es zu bewerten

Die drei nominierten Filme versprechen auch beste Kinderfilmkunst. Da ist der deutsche Beitrag „Rocca verändert die Welt“ von Katja Benrath. Es ist die Geschichte des sorglosen, unangepassten 11-jährigen Mädchens Rocca, das furchtlos für Gerechtigkeit einsteht. In „Mein Bruder jagt Dinosaurier“ von Stefano Cipani, eine italienisch-spanische Produktion, lernt Jack, dass man nur geliebt werden kann, wenn man selbst den Anderen mit all seinen Fehlern liebt. Zu dieser Einsicht verhilft ihm sein unter dem Down-Syndrom leidender Bruder. In dem spannenden deutsch-niederländischen Film „Meine wunderbar seltsame Woche mit Tess“ von Steven Wouterlood trifft Sam das geheimnisvolle Mädchen Tess und wird in ein Abenteuer verstrickt, an dessen Ende die Erkenntnis steht: Es ist besser, die Familie hochzuhalten, als vor Ihr zu fliehen.

Szenenfoto aus: Rocca kommt fröhlich aus der Praxis, steckt das Eichhörnchen in den Rucksack und trifft Casper – Rocca (Luna Maxeiner) Foto: © Marion von der Melden

 

 

 

 

Szenenfoto aus: Mein Bruder jagt Dinosaurier Foto: © Kindermedienstiftung

 

Szenenfoto aus: Mein wunderbar seltsamer Sommer mit Tess Foto: Bert Nijman © BIND

Wir versuchen ein Gemeinschaftsgefühl zu erzeugen

Die Organisatoren von der Deutschen Kindermedienstiftung Goldener Spatz sind nicht nur gespannt, wer der diesjährige Siegerfilm sein wird, sondern auch, wie diese völlig neuartige Veranstaltungsform bei den Kindern ankommt. „Wir versuchen, mit unserem Rahmenprogramm ein Gemeinschaftsgefühl zu erzeugen, wenn leider auch nur virtuell,“ erklärt Anika Schidda.

 

 

Auch interessant