17. Juli 2020
Thüringen

Mein Verein: In die Sterne schauen

Astronomisches Zentrum Gera e.V. betreibt Planetarium und betreut Arbeitsgemeinschaften

Das Planetarium des Vereins Astronomische Zentrum Gera ­besuchen regelmäßig Schulklassen und ­Kindergartengruppen. Foto: Ronny Elsner

Vereinsvorsitzender Ronny Elsner stellt sich den Fragen für ein kleines Vereinsporträt:

Was macht Ihr Verein?
Wir organisieren Ausstellungen und bewahren 65 Jahre Arbeit und Geschichte der Pioniersternwarte Gera, indem wir auch das Schulmaterial und Teleskope durch einen Dauerleihvertrag retten. Wir betreuen Schulklassen, Kindergärten, Seminarfachgruppen, bieten Praktika durch Astrophysiker und Lehrer. Wir organisieren die Arbeitsgemeinschaft ­„Robotik“ an der Debschwitzer Schule und kooperieren mit dem 07 Gera eSport Verein, mit der Bibliothek, dem Höhler­verein, dem Museum und Gera Tourismus. ­Zudem führen wir regelmäßig Veranstaltungen durch: Vorführungen im Planetarium, ­Astronomietag im März, Maustüröffnertag am 3. Oktober, ­Astrocamp, öffentliche Beobachtungsabende. Die Enthüllung „30 Jahre Hubble“ musste aufgrund von Corona im April leider abgesagt werden.

Wann wurde er gegründet und mit welchem Ziel?
Nach der Gründung im Jahr 2015 war das ursprüngliche Ziel der Erhalt der ehemaligen ersten Pioniersternwarte Deutschlands von 1952. Nach jahrelanger Schließung (2011) und Verkauf 2014 wollten wir sie wieder der Öffentlichkeit zugänglich machen.

Wo ist Ihr Verein zu Hause?
Unser Zentrum befindet sich in Gera, Leipziger Straße 24. Dort haben wir ein kleines Planetarium, einen Vortragsraum und viele Teleskope.

Auf welche Erfolge kann Ihr Verein zurückblicken?
Schon 7000 Gäste, 80 Prozent aus Kindergärten und Schulen, konnten wir begrüßen. Durch Fördermittel des Freistaates und der Stadt Gera haben wir zudem zwei 360°-Filme produziert: „Benni, das Knuddelmonster, Apollo 22 zum Mars“ und „Youniverse, mit dem Daumen zur Naturwissenschaft“.

Was zeichnet den Verein aus?
Das Planetarium wurde ohne Zuschüsse selbst geplant, gebaut und wird selbst betrieben. Wir bieten 14 Bildungsfilme und ein umfassendes Angebot rund um Astronomie und ­Naturwissenschaften in der Außerschulischen Bildung an.

Wie viele Mitglieder hat Ihr Verein?
Derzeit sind wir 18 Mitglieder.

Wie kann ich Mitglied ­werden?
Jeder, der sich für Naturwissenschaften und Astronomie interessiert, ist willkommen. Den Antrag auf www.astronomisches-zentrum-gera.de ausfüllen und unterschrieben zusenden.

Wann trifft sich Ihr Verein das nächste Mal?
Wir treffen uns regelmäßig ohne feste Termine.

Gibt es aktuelle Projekte?
Gemeinsam mit der MINT Kooperative eG ist ein neues Science Center für touristische Bildung in Planung. Bestandteil sind die alte Pioniersternwarte und eine noch nie aufgebaute, 1988 erworbene Schulsternwarte aus Stadtroda.

Mehr Infos zum Verein auf www.astronomisches-zentrum-gera.de 

 

Vereinsvorsitzender Ronny Elsner

Notiert von Sandra Rosenkranz

Auch interessant