28. April 2021
Thüringen

Mit dem Russen-Motorrad nach New York

Ihre Erlebnisse bei der Zweieinhalb-Jahres-Tour präsentieren die Abenteuerreisenden jetzt auf DVD

Elisabeth Oertel zeigt die DVD und das Buch "972 Breakdowns – auf dem Landweg nach New York". Vor ihr steht der Moskwitsch ihres Sohnes. Ein versteckter Hinweis auf die nächste Reise? (Foto: Gerd Zeuner)

Manch einer kennt noch den Rolling Stones-Song „19th Nervous Breakdown“. Doch was sind schon 19 Nervenzusammenbrüche? Fünf junge Leute haben innerhalb von zweieinhalb Jahren 972 Zusammenbrüche erlebt! Und nicht nur nervlich, sondern auch materiell, technisch, bürokratisch und gesundheitlich.

Im September 2014 hatten sich fünf ehemalige Kunststudenten von Halle an der Saale aus mit vier alten russischen Motorrädern der Marke „Ural 650“ auf den Weg nach New York gemacht. Die aus Kühdorf stammende Elisabeth Oertel, ihr Freund Johannes Fötsch aus Pößneck, die aus Zeulenroda stammende Anne Knödler sowie Efy Zeniou aus Zypern und der Este Kaupo Holmberg wollten die rund 43.000 Kilometer auf dem Landweg bewältigen. Und haben es am Ende auch geschafft. Als sie schließlich am Januar 2017 in New York ankamen, lagen nicht nur 972 Zusammenbrüche hinter ihnen, sondern und vor allem auch unvergleichliche Erlebnisse.

Die Abenteuerreisenden hielten ihre Eindrücke auf tausenden Fotos und über 500 Stunden Filmmaterial fest. Was sich auf ihrer Tour beispielsweise in den Weiten Russlands, in der mongolischen Steppe und in der Wildnis Kanadas zugetragen hat, dokumentierten sie akribisch in ihren Unterlagen. So auch die unzähligen Reparaturen der Motorräder mit den damit verbundenen nervenaufreibenden Ersatzteilbeschaffungen, die Wasserfahrt mit dem aus ihren Motorrädern zusammenbauten Floß über 1.600 Kilometer auf dem Kolyma-Fluss bis zum Nordpolarmeer oder die abenteuerliche Überfahrt nach Alaska über die Beringstraße. Und immer wieder waren es die Menschen, die ihnen auf ihrem Weg halfen – bis zum nächsten Breakdown. „Diese Erfahrungen haben uns geprägt“, schätzt Elisabeth Oertel ein, die mit ihren Freunden immer wieder festgestellt hat, dass die Menschen rund um den Globus gleich sind und „überall die gleichen Sorgen und Nöte“ haben.

Über ihre Erlebnisse haben die fünf Motorradreisenden zahlreiche Vorträge gehalten und ein großformatiges Buch mit eindrucksvollen Fotos herausgebracht, das jetzt in der dritten Auflage erschienen ist. Aus dem filmischen Rohmaterial haben sie gemeinsam mit Regisseur Daniel von Rüdiger einen 110-minütigen Kinofilm gemacht. „Den haben in der kurzen Zeit vom September bis zum zweiten Lockdown voriges Jahr über 30.000 Menschen gesehen“, freut sich Elisabeth Oertel und ist andererseits traurig, dass die Kinos wieder schließen mussten und der Film nicht in den Lichtspielhäusern laufen kann: „Wegen Corona gab es jede Menge weitere ‚Zusammenbrüche‘, so dass wir inzwischen die 1000 Breakdowns längst überschritten haben.“ So wurde allerdings ein weiteres Projekt unfreiwillig beschleunigt: Der Film ist jetzt auf DVD erschienen und kann für das Heimkino geordert werden.

Info: Buch und DVD „972 Breakdowns – auf dem Landweg nach New York“ können über www.leavinghomefunktion.com bestellt werden.

In der Slideshow einige Impressionen von der Tour (Alle Fotos www.leavinghomefunktion.com):

 

 

Auch interessant