Ostermarsch 2020 diesmal von zu Hause aus - meinanzeiger.de
11. April 2020
Thüringen

Ostermarsch 2020 diesmal von zu Hause aus

Die Menschheit hat andere schwerwiegende Probleme zu lösen als Krieg

Dieses Jahr soll die derzeitig größte Gefahr für die Menschheit, die Corona-Viren-Krise sein, aber im Hintergrund lauert die Gefahr eines durch Zuspitzung von Konflikten oder durch ein tragisches Unglück ausgelösten Atomkrieges.

Nicht immer würde die Menschheit so viel Glück haben wie am 25. September 1983. Als Oberst Stanislaw Petrow das Kommando geführt hatte und die sowjetische Frühwarnzentrale den Start von USA Raketen meldete. Die Apokalypse oder nur ein Fehlalarm? Dem Oberst blieben nur wenige Minuten, um die wohl wichtigste Entscheidung des 20. Jahrhunderts zu treffen. „Es ist ein falscher Alarm“! 750 Millionen Tote, 340 Millionen Verletzte, das war die derzeit geschätzte Bilanz eines Atomkriegs zwischen USA und der SU.

Trotzdem lernen die Militär nichts davon, beim „Defender 2020“ sagte ein Sprecher des Pentagon: „Ich meine, im Rahmen der Übung haben wir einen Gegenangriff mit einer Atomwaffe, gegen Russland simuliert.“

Dabei hat die Menschheit andere schwerwiegende Probleme zu lösen als Kriege. Von den fast acht Milliarden Menschen leidet schon heute eine Milliarde an Hunger. Noch mehr fehlt es an sauberem Wasser, menschenwürdigen Wohnungen und einer Arbeit, von der sie leben können. Mit Geld, das dafür benötigt würde, werden Waffen hergestellt, und Kriege geführt.

Die Ostermarschbewegung hat viele Täler durchschritten. Trotzdem hat sie sich von Generation zu Generation weiter entwickelt, wie dieses Jahr als virtuellen Ostermarsch von zu Hause. Die Mehrheit der Bürger*innen will in Frieden leben und somit sind Ostermärsche zur wichtigen Tradition geworden und deshalb sind wir auch von zu Hause aus erneut dabei.

Heidrun & Stanislav Sedlacik aus Weimar

Auch interessant