19. Februar 2021
Thüringen

Petition der Bürgerinitiative Gefell erfolgreich

Foto: Bürgerinitiative Stadt Gefell

Im November 2020 wurde in den Medien schon über die vorgesehene Sperrung im Innenstadtbereich von Gefell für Fahrzeuge über 7,5t berichtet. Diese Verkehrseinschränkung wurde durch die Untere Verkehrsbehörde Schleiz veranlasst und soll in den nächsten Wochen umgesetzt werden.

Verkehrsgeschehen weiter im Blick

Am 13.02.2021 erhielten wir vom Petitionsausschuss des Thüringer Landtags den Abschlussbericht. Der Ausschuss kommt zu dem  Ergebnis, dass durch die geplante Sperrung unserer Petition entsprochen werde. Nachdem das Landesverwaltungsamt Weimar den Antrag genehmigt hat, werden durch das Thüringer Landesamt für Bau und Verkehr Ost (Gera) momentan die Verkehrszeichenpläne für die Umleitungsstrecken erstellt. Fahrzeuge über 7,5t, die nicht dem Anliegerverkehr zugeordnet sind, müssen in Zukunft auf den Autobahnen A72, bzw. A9 verbleiben. Eine Umsetzung erfolgt zum Ende des I. Quartals 2021. Die Sperrung soll zunächst bis zum 31.12.2021 befristet sein. Danach soll das Verkehrsgeschehen erneut bewertet werden. Von einer Verlängerung um ein weiteres Jahr wird im Abschlussbericht ausgegangen.

Petition mit Erfolg

Bis 2018 haben viele Gefeller, Dobareuther und Zollgrüner Bürger vergeblich Lösungen zur Reduzierung des stetig wachsenden Verkehrs bei politischen und behördlichen Entscheidungsträgern angemahnt und gefordert. Leider ohne Erfolg. Aus der resultierenden Unzufriedenheit heraus hat sich unsere Bürgerinitiative gebildet. Am 31.01.2019 überreichten wir unsere Petition zur Senkung der gesundheitlichen Belastungen und der Erhöhung der Sicherheit durch eine Reduzierung des Schwerlastverkehrs im Thüringer Landtag. Ca. 2500 Bürgerinnen und Bürger aus Gefell, Juchhöh, Dobareuth  Zollgrün, Töpen und der umliegenden Region unterstützten uns aktiv mit ihrer Unterschrift. In zwei Anhörungen vor dem Petitions- und Infrastrukturausschuss des Thüringer Landtags begründeten wir unsere Forderungen und unterstützten somit auch den Antrag der Stadt Gefell vom April 2020 zur Einschränkung des Schwerlastverkehrs und dessen Lenkung auf die umliegenden Autobahnen.

Wirksamer politischer Druck

Von Anfang an suchten wir zu unserer Unterstützung den direkten Weg zu den politischen Entscheidungsträgern im zuständigen Ministerium in Erfurt, zu den Mitgliedern des Thüringer Landtags in den Fachausschüssen und dem Thüringer Landesamt für Bau und Verkehr Ost. Wichtig war das von uns im Oktober 2019 organisierte verkehrspolitische Forum mit dem Staatsekretär des zuständigen Ministeriums, Vertretern des TLBV und des Landesverwaltungsamtes, Bürgermeister und Stadträten. Hier wurde die geforderte Autobahnlösung entscheidend auf den Weg gebracht. In Bürgerversammlungen, organisierten Demos, sowie anderen Aktionen, die ständig von den Medien begleitet wurden, konnten die Bürger wirksam politischen Druck ausüben.

Erfolg aller Bürgerinnen und Bürger

Wichtig war uns immer der Protest aller betroffenen Orte entlang der B2 von Töpen bis Zollgrün, sowie eine Zusammenarbeit mit Gemeinde- und Stadträten, sowie den Bürgermeistern. Der bisherige Abschluss der Petition ist ein Erfolg aller am Kampf beteiligten Bürgerinnen und Bürger. Jetzt kommt es darauf an, die Sperrung bis zum Ende des  I. Quartals 2021 durch die Verkehrsbehörde umzusetzen und über 2021 dauerhaft fortzuführen.

Ein großer Dank gilt allen Unterstützern! Die Sprecher der Bürgerinitiative.

Auch interessant