19. März 2021
Thüringen

Schüler und Eltern erhalten Infopaket zur Ausbildung

IHK unterstützt Ausbildungsbetriebe wie FKT bei regionalen Aktionen

Udo Staps, Geschäftsführer der FKT Formenbau und Kunststofftechnik GmbH in Triptis (r.) mit Personalleiterin Katja Wolf (l.) sowie Jungfacharbeiter Lukas Steinmüller und IHK-Verantwortliche für Berufsorientierung, Kathrin Rössler, wollen Schüler und Eltern mit Material der Kampagne „Ausbildung in Thüringen - macht eure Kinder stark“ auf die Vorteile einer Berufsausbildung im Unternehmen hinweisen. (Foto: Steffi Treppisch)

500 Tüten gefüllt mit Material der landesweiten IHK-Kampagne „Ausbildung in Thüringen – macht eure Kinder stark!“ verteilt die Triptiser FKT Formenbau und Kunststofftechnik GmbH an zehn Regelschulen und Gymnasien im Umkreis. Unterstützt werden Aktionen wie diese von der IHK Ostthüringen, um Schüler und Eltern aufmerksam zu machen auf die vielfältigen Vorteile und Möglichkeiten einer Berufsausbildung in Firmen der Region.

„Wir können uns weiterhin nicht darauf verlassen, dass wir Auszubildende über klassische Wege wie Bildungsmessen gewinnen“, so Udo Staps, IHK-Vizepräsident und Geschäftsführer der FKT Formenbau und Kunststofftechnik. Umso wichtiger seien Internetangebote wie www.macht-eure-kinder-stark.de, auf denen Eltern Informationen, Argumente, Veranstaltungen und konkrete regionale Angebote zur Berufswahl erhalten. Für einen Ausbildungsplatz im Unternehmen sprechen Sicherheit, Nähe, Praxisbezug, Karriere und von Anfang an ein eigenes Gehalt. Für Schüler zahlt sich Kontakt zu Betrieben aus. In der „Info-Tüte“ finden sie die Kennenlernangebote von FKT und sogar ein Bastelset für einen Handyhalter.

Gerade läuft die Bewerbungsphase für die Ausbildungsplätze 2021. Auch FKT sucht künftige Werkzeugmechaniker, Verfahrensmechaniker sowie Maschinen- und Anlagenführer. „Wir beschäftigen derzeit elf Azubis und ca. 100 Mitarbeiter. Vier ehemalige Azubis haben gerade im Februar ihre Ausbildung erfolgreich beendet und einen Arbeitsvertrag erhalten. Wir bilden für uns aus, wie viele andere Firmen auch“, betont Firmenchef Staps.

 

Auch interessant