SOLIDARISCH IST MAN NICHT ALLEINE! - meinanzeiger.de
25. April 2020
Thüringen

SOLIDARISCH IST MAN NICHT ALLEINE!

Der letzte Satz der Journalist*in (gezeichnet mit ger.) in der TA  „Auf Straßen und Plätzen keine Kundgebung: Die Nazis machten aus dem 1. Mai einen nationalen Feiertag des deutsches Volkes, weshalb am 1. Mai häufig rechtsextreme Gruppen auf die Straße gehen“ hat mich aufhorchen lassen.
Die 1000 Jahre – die das dritte Reich der Nazis dauern sollte, dauerte nur zwölf Jahre mit verheerenden Folgen für unsere Nachbarn und den Deutschen selbst. Dieses Jahr wollen die Verfechter des drittes Reiches am 1. Mai wieder demonstrieren.
Nazi–Demos sind eine besondere Provokation für die Zivilgesellschaft!
Zur Erinnerung – 1933! waren es ihre braunen Vorbilder, die nach der Machtübertragung am 30. Januar 1933 die politische Opposition verboten, die freien Gewerkschaften und die Parteien der Arbeiter*innen zerschlugen und am 2. Mai 1933 die Gewerkschaftshäuser besetzten.
Zur Erinnerung – 2015! überfielen etwa 40 Nazis, vor allem aus Sachsen und Brandenburg, die 1. Mai-Kundgebung  in Weimar. Dabei wurden drei Menschen verletzt.
„Wer die Vergangenheit nicht kennt, kann die Gegenwart nicht verstehen und die Zukunft nicht gestalten“(Helmut Kohl).
Letztes Jahr begann traditionell der 1. Mai in Weimar mit einem kleinen Demonstrationszug vom Rollplatz über den Goetheplatz (mit Flohmarkt) ins Stadtzentrum bis zum Marktplatz. Das Front-Transparent vom DGB lautete „EUROPA. JETZT ABER RICHTIG!“. Ohne den Mellinger Spielmannszug hätte uns wahrscheinlich kaum jemand wahr genommen und irgendwie störten wir sogar die zahlreichen Trödelmarkt-Besucher.
Der Erste Mai wird als Tag der Arbeit, Tag der Arbeiterbewegung, als Internationaler Kampftag der Arbeiterklasse mit den Gewerkschaften gefeiert.  Leider sind heute nur 17 Prozent der Beschäftigten in einer Gewerkschaft organisiert, aber viele schimpfen, dass zu wenig für sie getan wird. Aber wann wachen die lohnabhängigen Beschäftigten  endlich auf und stärken die Gewerkschaften im Kampf um ihre eigenen Rechte?
Denn in Deutschland gibt es die Tarifautonomie in Art. 9 Abs. 3 Grundgesetz.  Ein Tarifvertrag wird zwischen der Gewerkschaft und dem jeweiligen Arbeitgeberverband geschlossen. Sie gelten jeweils für die Mitglieder beider Parteien der Tarifverträge.
Am 1. Mai 2020 gibt es erstmals seit 1949, der Gründung des DGB, keine Maikundgebungen auf öffentlichen Plätzen. Somit kann ich nur ab 11 Uhr folgenden Livestream empfehlen:
https://www.dgb.de/erster-mai-tag-der-arbeit
Wie heißt es in dem Lied der Internationale: „Es rettet uns kein höh’res Wesen, kein Gott, kein Kaiser noch Tribun, uns aus dem Elend zu erlösen können wir nur selber tun!“

Auch interessant