10. März 2021
Thüringen

TEAG Thüringer Energie AG unterstützt Thüringens Schulen bei der Umsetzung ihrer Projekte

(Symbolbild: pixabay)

Nach wie vor verlangt uns Corona einiges ab – auch an Ausdauer. Ein langer Atem ist gefragt. Dass Thüringens Schulen trotz widriger Umstände nicht die Puste ausgeht und sie nach wie vor tolle, nachhaltige Projekte entwickeln und anschieben, zeigt die Bewerberzahl im TEAG-Projektwettbewerb „IdeenMachenSchule“. 85 Projekte erreichten die zehnköpfige Jury im ersten Förderzeitraum des laufenden Schuljahres. Darunter acht Leuchtturmprojekte, die mit einem Preisgeld von jeweils 1.000 Euro und achtzehn weitere Projekte, die mit jeweils 500 Euro prämiert wurden. Mit Spannung freut sich die Jury nun auf den nächsten Bewerberzustrom und darauf, wieder zahlreiche Projekte unterstützen zu können. In gewohnter Weise werden abermals etwa zehn Spitzenprojekte ausgewählt, die 1.000 Euro erhalten und etwa 20 weitere, die mit 500 Euro gefördert werden.
Stichtag für Bewerbungen ist der 15. Mai 2021. 

Nach wie vor setzt TEAG Thüringer Energie AG der Fantasie und Kreativität bei der Projektentwicklung keine Grenzen. Unabhängig von Schulform oder Klassenstufe, können sich Thüringens Schulen um eine Förderung für ein Musik-, Tanz-, Theater- oder Sportevent, für Projekte, bei denen wissenschaftliches Gespür oder handwerkliches Geschick gefragt ist oder auch für Vorhaben wie z.B. die Renovierung der Klassenräume oder des Schulhofes bewerben. Ein besonderes Augenmerk richtet die Jury allerdings immer auf den stiftenden Gemeinschaftssinn und die Nachhaltigkeit, die jedes Projekt mit sich bringen sollte.

Bewerbungen können einfach und direkt unter www.ideenmachenschule.de eingereicht werden. Dort sind zudem alle weiteren Informationen rund um den Projektwettbewerb zu finden. Jede Schule kann sich mit bis zu drei Projekten bewerben, jedoch mit maximal einem Projekt gewinnen. Zu beachten gilt, dass Bewerbungen ausschließlich von einer Lehrerin/ einem Lehrer oder einer Schulsozialarbeiterin/ einem Schulsozialarbeiter eingereicht werden können. Jurytipp: Gute Chancen auf den Erhalt eines Preisgeldes in Höhe von bis zu 1.000 Euro und damit auf die Auszeichnung zum Leuchtturm hat, wer seine Projektbewerbung möglichst mit Bildmaterial oder anderen veranschaulichenden Dokumenten unterstützt und im Förderantrag klar die Hintergründe, Ziele und die Motivation zum Projekt formuliert.

Wird eine Schule zum Leuchtturmprojekt gewählt, so erhält diese bei einer persönlichen Scheckübergabe neben der Gewinnerprämie auch einen Pokal, eine Urkunde sowie Gewinner-T-Shirts. „Ich wünsche mir sehr, dass eine persönliche Begegnung dann wieder möglich ist. Ich schätze den Austausch mit den Schulen vor Ort – die Gespräche sind immer wieder inspirierend. Nicht zu vergessen die herzliche Willkommenskultur der Schulen, die ich bislang allerorts erfahren habe!“, berichtet Roy Hildebrandt, Projektleiter IdeenMachenSchule bei TEAG Thüringer Energie AG.

Jeden Bewerber, der knapp am Leuchtturmgewinn und auch am 500-Euro-Gewinn vorbeischlittert, würdigt TEAG mit einem Obolus in Höhe von 50 Euro für die Klassenkasse. Mitmachen lohnt sich, Thüringens Schulen können nur gewinnen!

HINTERGRUND: 

TEAG unterstützt pro Schuljahr ca. 65 Thüringer Schulprojekte mit bis zu 1.000 Euro. Gefördert werden Schulprojekte verschiedenster Art, die zur Verbesserung des Lernumfeldes beitragen und die Bildung und Entwicklung der Schüler nachhaltig positiv beeinflussen. Mitmachen können alle Thüringer Schüler*innen bzw. Schulklassen der Klassenstufen 1 bis 12, wobei ein*e Lehrer*in bzw. ein*e Schulsozialarbeiter*in die Bewerbung übernehmen soll.

Schulen wenden sich bei Fragen zum Wettbewerb bitte an 

Roy Hildebrandt, Projektleiter
Telefon +49 361 652-2904
Mobil +49 160 97203874
Roy.Hildebrandt@teag.de
IdeenMachenSchule, ein Projekt von TEAG Thüringer Energie AG
www.ideenmachenschule.de

Auch interessant