4. Juni 2021
Thüringen

Thüringer Immobilien bei Sommer-Auktionen verkauft

Die Immobilien kamen am 28. Mai unter den Hammer. (Symbolbild: Pixabay)

Am 28. Mai und 1. Juni 2021 fanden die Sommer-Auktionen der Sächsischen Grundstücksauktionen AG (SGA) in Leipzig und Dresden statt. Insgesamt wurden 88 Immobilien aus Mitteldeutschland mit einem Auktionserlös von rund 7,5 Millionen Euro inklusive der Nachverkäufe erfolgreich versteigert.

Ein Feriendorf mit 42 Bungalows wurde aus Königsee (LK Saalfeld-Rudolstadt) ab 98.000 Euro zur Auktion eingeliefert. Der Hammer fiel bei 141.000 Euro.

In Stadtilm (Ilm-Kreis) wurden zwei interessante, denkmalgeschützte Objekte versteigert. Zum einen eine ehemalige Dorfschule, die für das Mindestgebot von 9.000 Euro verkauft wurde, zum anderen wurde ein ehemaliges Spritzenhaus der Feuerwehr für 9.500 Euro verkauft (Startgebot 9.000 Euro).

In Kranichfeld (Landkreis Weimarer Land) stand ein attraktives Baugrundstück in beschaulicher Lage ab 125.000 Euro zum Verkauf. Es wechselte für 212.000 Euro den Eigentümer.

In Leipzig wurde u. a. ein Grundstück mit dem wohl höchsten Quadratmeterpreis Deutschlands verkauft. Es handelt sich um ein rund einen Quadratmeter großes unbebautes Grundstück mit einem Nutzungsrecht an 30 Pkw-Stellplätzen in einer Eigentumswohnanlage. Dieses außergewöhnliche Objekt hatte ein Mindestgebot von 175.000 Euro. Der neue Eigentümer erwarb es für sensationelle 315.000 Euro, was mit Sicherheit der höchste Quadratmeterpreis ist, der jemals in Deutschland erzielt wurde.

Die Sächsische Grundstücksauktionen AG verkauft ausschließlich Immobilien, die von den Eigentümern auf freiwilliger Basis eingeliefert wurden. Alle nicht versteigerten Immobilien können noch im Rahmen einer zweimonatigen Nachverkaufsfrist erworben werden. Die Herbst-Auktionen der SGA finden vom 27. bis 31. August 2021 in Leipzig und Dresden statt. Bis zum 9. Juli können dafür noch Immobilien eingeliefert werden.

Weitere Informationen unter: www.sga-ag.de

 

Auch interessant